Nach Promiboxen: Nico Schwanz sagt Hochzeit ab

Juliett Giegler hatte ihn nicht unterstützt

Doppeltes Pech für Nico Schwanz beim großen "ProSieben Promiboxen" am Samstagabend: Zuerst ließ er sich von Moderator Daniel Aminati vermöbeln, dann sagte er auch noch die Hochzeit mit seiner Verlobten Juliett Giegler ab. Der Grund: Sie hatte ihn beim Kampf nicht unterstützt.

Gebrochene Rippen sind keine Seltenheit bei einem Boxkampf. Gebrochene Herzen aber schon. Und doch hat gerade Letzteres einen der Kandidaten erwischt: Weil seine Verlobte Juliett Giegler ihn beim großen "ProSieben Promiboxen" nicht unterstützte und dem Spektakel fernblieb, sagte Nico Schwanz die Hochzeit ab!

"Juliett hat mich beim Boxen nicht unterstützt. Das war traurig, mit dem Gefühl in den Ring zu steigen", erzählte das Männermodel im "Bild"-Interview. "Ich habe sie gebraucht, sie war nicht da. Sie schrieb mir nach dem Kampf lediglich 'es tut mir so leid'. Einfach schade."

Kann das wirklich der Grund sein, warum der Ex-Dschungelcamp-Kandidat die für den Spätsommer geplante Heirat einfach abbläst? Wohl nicht, denn zwischen dem 34-Jährigen und seiner Braut in spe flogen schon mehr als einmal die Fetzen. Doch trotz gegenseitiger Untreue und allerhand Dramen versöhnten sie sich immer wieder. Erst an seinem 34. Geburtstag im Januar hielt Schwanz um die Hand von Juliett an. 

Wir sind gespannt, ob auf die öffentlichkeitswirksame Hochzeitsabsage eine erneute Versöhnung der beiden Streithähne folgt!