Polizei ermittelt in Rachs Restaurantschule

Kriminalkommissarin zieht sich mit Kandidat zurück

2. Stafffel von Rachs Restaurantschule: (v.li.) Michi, Jessica, Eylen, Stina, Micha, Robert, Anne, Artem, Thomas und Klaus mit Christian Rach (Mi.) Rachs Restaurantschule:  (v.li.) Michi, Anne, Thomas, Micha, Jessica, Stina, Eylen, Artem und Klaus mit Christian Rach (Mi.) Rachs Restaurantschule: Anne, Stina, Christian Rach, Thomas Rachs Restaurantschule: Christian Rach mit Anne und Micha

Kripo-Besuch in "Rachs Restaurantschule": Die Kandidaten im Restaurant "Roter Jäger" hatten bereits Besuch von der Polizei. Eine knappe Stunde soll sich eine Kommissarin mit einem der Koch-Praktikanten unterhalten haben. Um wen es sich dabei handelt, ist bisher nicht bekannt.

Am Montag, 16.4., startete die zweite Staffel der Doku "Rachs Restaurantschule", in der Sternekoch Christian Rach elf Arbeitssuchenden eine neue Chance auf dem Arbeitsmarkt gibt. 

Doch jetzt wurde bekannt, dass die Polizei im Restaurant "Roter Jäger" in Berlin ermittelt. Laut "Bild" besuchte eine Kriminalkommissarin der Berliner Polizei die Reality-Show. Allerdings wollte sie nichts vom Gourmet-Koch Rach, sondern von einem seiner Schützlinge. Fast eine Stunde soll sie sich mit ihm zurückgezogen haben.

Elf Kandidaten sind in der aktuellen Staffel dabei. Wer genau im Mittelpunkt der Ermittlungen steht, wollte "Restauranttester" Rach nicht verraten. Schließlich will er seine Zöglinge, die schon allerhand durchgemacht haben, anspornen: 

"Die Sendung bietet für die Praktikanten der Restaurantschule eine echte Jobperspektive - mit Aussicht auf Übernahme", erklärt der Fernseh-Star. Wer den Sternekoch am Ende der "Praktikantenzeit" überzeugt, bekommt einen Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag in dem neuen Restaurant "Roter Jäger" am Berliner Gendarmenmarkt.

Doch die Ausbildung in der Restaurantschule ist kein Zuckerschlecken. Die Azubis müssen sich ihren Platz in dem neuen Restaurant hart erarbeiten, müssen mehr denn je beweisen, dass es ihnen mit einer Veränderung in ihrem Leben wirklich ernst ist.

Das konnte Schulabbrecherin Kathi gestern kaum, als sie beim Käseschneiden völlig überfordert war: „Der ist voll fett und voll schwer zu schneiden“, jammerte sie.  

Trotzdem bekam sie eine Chance, durfte weitermachen. Allerdings nur unter der Bedingung: drei dumme Antworten und sie fliegt! 

Wer allerdings so viel ausgefressen hat, dass die Kripo ermittelt? Das werden wir vermutlich noch im Laufe der Sendung erfahren. 


Themen