DSDS Kids: Mehr Flop als Top

Dieter Bohlen wird weich

Gestern war der Auftakt der groß angekündigten DSDS-Variante für Kids: DSDS Kids. Konnte die Show überzeugen? Und steht Dieter Bohlen die weichgespülte Titan-Nummer?

Am gestrigen Samstag, 5. Mai, fing die DSDS-Variante für die Kleinen an. Das Konzept ist der richtigen DSDS-Show ähnlich, es gibt eine Jury, viele Lieder und ein richtiges Show-Spektakel mit allem drum und dran.

Die neue Jury besteht aus der ehemaligen DSDS-Moderatorin Michelle Hunziker, der Exfrau von Till Schweiger, Dana Schweiger und natürlich dem Pop-Titan Dieter Bohlen.

Doch Dieter trat ungewohnt nachsichtig auf. Es gab kaum Kritik von dem sonst so knallharten Chef-Juroren, lieber wurden die Kinder bis aufs Höchste gelobt oder nur kleinlaut kritisiert: "Irgendwie hast du da die Tonlage verdaddelt" oder "In den Proben warst du besser", waren da noch die gemeinsten Sätze, die Dieter verlauten ließ.

Auch im Web hagelt es scharfe Kritik für die Show. "Die Jury zu weich, die Quoten zu tief", heißt es da. "Schlag den Raab" auf ProSieben zur gleichen Zeit hat einfach viel mehr Zuschauer vor den Fernseher gelockt.

Die Quoten der Show lagen im Mittelfeld des Senders mit insgesamt 12 Prozent Marktanteil. Rund 3,62 Millionen Zuschauer sahen DSDS-Kids, laut quotenmeter.de. Das ist zwar nicht schlecht, aber ehrlich gesagt auch nicht besonders gut. Sollte es noch weiter runtergehen, muss sich RTL wohl ganz genau überlegen, ob es noch eine weitere Staffel der Kinder-Version gibt.

Am Ende kamen dann nur drei Kids weiter: Alysha, 8,  Timmy, 11, und Besnik, 12, werden dank Zuschaueranrufen am 25. Mai im Finale stehen.