„Bauer sucht Frau“: Ausflug ins Mittelalter bei Bauer Simon!

„Michi“ möchte dem Landwirt ihr Hobby näher bringen

Die ersten Tage auf den Höfen der Bauern sind doch immer noch die schönsten! Nach dem mehr oder weniger zaghaften Beschnuppern bei dem Scheunenfest genießen die diesjährigen Kandidaten bei „Bauer sucht Frau“ die Zeit mit ihren Auserwählten. Dabei lernen sich die potenziellen Paare sehr intensiv kennen. Bei Bauer Simon, 41, steht schon am zweiten Tag ein spannender Ausflug an: Eine Reise ins Mittelalter, denn „Michi“, 36, möchte dem Landwirt ihr Hobby näher bringen.

Simon verlangt „Michi“ alles ab

In der dritten Folge von „Bauer sucht Frau“ wird auf dem Hof von Simon bereits voller Körpereinsatz von „Michi“ gefragt. Es steht zum ersten Mal Stallarbeit an und die Land-Liebhaberin legt sich natürlich ordentlich ins Zeug. Die Aufgabe: Trächtigkeitsuntersuchungen!

Die 36-Jährige hat anfangs noch ziemlich Respekt vor der Aufgabe, schafft es am Ende aber doch diese mit Bravur zu meistern: „Ich habe ja meinen Beschützer an meiner Seite!“. „Michi“ hat also unter Beweis gestellt, dass sie der Arbeit auf dem Hof gewachsen ist. Aber lässt sich Simon anschließend auch auf ein Abenteuer seiner Traumfrau ein?

Es knistert gewaltig beim Flechten der Windlicht-Fackeln

Wie die brünette Schönheit verrät, ist sie großer Mittelalter-Fan und möchte gerne, dass sich der 41-Jährige in ein passendes Outfit wagt: „Simon hat den perfekten Körper, der passt perfekt ins Mittelalter“, schwärmt die Frohnatur. Mit der richtigen Kleidung ist es für „Michi“ allerdings noch nicht getan: Auch sie verlangt Taten! Gemeinsam flechten sie aus Weiden eine Windlicht-Fackel - wie romantisch! Am Ende gesteht Simon ganz verliebt: „Michi bringt wirklich einen neuen Wind in mein Leben! Sie ist einfach toll!“.