„Bauer sucht Frau“: Beate gesteht Schicksalsschlag!

Sie wurde bereits im Alter von 30 Jahren Witwe

Woche für Woche sorgen Bauer Gregor, 66, und seine Beate, 60, bei „Bauer sucht Frau“ für Action! Egal ob Koppel-Zoff oder erotisches Bettgeflüster, bei den beiden Land-Liebhabern wird es nie langweilig. Am Montag, 16.11, kommt es allerdings erstmals zu einem ernsten Gespräch zwischen Gregor und Beate, als sie sich über ihre Vergangenheit und mögliche Zukunft unterhalten. Dabei macht die Rentnerin ein trauriges Geständnis.

Da steht ein Pferd in der Küche!

Auch der neue Tag auf dem Hof von Bauer Gregor startet wieder mit einem Scherz, den der hessische Cowboy für seine Liebste ausgeheckt hat. Gerade als Beate dabei ist das Mittagessen zu kochen steht plötzlich Hengst „Rocky Spitzarsch“ in der Küche. Sie traut ihren Augen kaum: „Wo bin ich hier gelandet? Ich habe ein Pferd in der Küche! Jetzt aber raus mit dem Pferd!“.

Um seine Auserwählte wieder zu beruhigen, hat Gregor jedoch einen passenden Spruch parat: „Eine Frau, die so gut kochen kann und nicht verheiratet ist, gibt es doch gar nicht“. Aus dem lustigen Gespräch wird allerdings schnell bitterer Ernst, als die 60-Jährige beginnt, von ihrer traurigen Vergangenheit und einem schweren Schicksalsschlag zu berichten.

Ich war verheiratet, habe drei Kinder bekommen und wurde mit 30 Witwe, weil mein Mann tödlich verunglückt ist. Dann stand ich da mit drei Kindern. Jetzt sind meine Kinder groß und jetzt bin ich an einem Punkt, an dem ich auch mal an mich denken möchte, mich vielleicht auch noch mal verlieben möchte!

Gregor spielt wie immer den Gigolo

Daraufhin möchte Beate wissen, ob denn auch Gregor schon einmal verheiratet war. „Nein, keine Verlobung, keine Hochzeit nichts. Meinen Eltern haben meine Freundinnen oft nicht gepasst!“. Einen Kinderwunsch hegte der Sprücheklopfer allerdings trotzdem immer.

Dafür hat die rüstige Rentnerin auch schon eine passende Idee: „Dann such’ dir doch eine junge Frau, zeug noch mal ein Kind oder zwei und dann hast du auch Nachkommen!“. Insgeheim lässt Gregor dann aber doch noch mal den Gentleman in sich sprechen: „Eine gleichaltrige Frau ist besser als diese jungen Dinger. Ich habe schon immer auf reifere Frauen gestanden!“.

Klingt nach guten Vorraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft der beiden Streithähne.