„Die Höhle der Löwen“: Achtung! Große Rückruf-Aktion

Der flüssige Display-Schutz „Protect Pax“ wurde den offensiven Werbeversprechen nicht gerecht

In der Das Versprechen: Ein mit Ralf Dümmel investierte in die Gründer und das Produkt - nun gibt es allerdings mächtig Ärger ...

Mit der Unterstützung von Investor Ralf Dümmel avancierte der flüssige Display-Schutz „Protect Pax“ aus der Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ zum Verkaufshit - bis jetzt. Denn nun überschattet eine große Rückrufaktion den bisherigen Erfolgszug des angeblichen Wunderprodukts …

Ist das Top-Produkt etwa doch ein Flop?

Geil, geil, geil. Ich hätte richtig Bock, das mit euch zu machen“, tönte Unternehmer Ralf Dümmel noch ganz euphorisch im TV, als die beiden Gründer Pascal Buchen und Anthony Filipiak „Protect Pax“ in der „Höhle der Löwen“ vorstellten. Ein flüssiger Display-Schutz, der die unschönen Folien ablösen sollte und verspricht zu „100 Prozent bruch- und kratzsicher“ zu sein.

Und genau an dieser Stelle liegt das Problem, denn aufgrund der haltlosen Werbeversprechen gab es vom Landgericht Hagen jetzt eine Abmahnung. Ursprung ist der Berliner „Verband für Sozialen Wettbewerb“, bei dem anonym eine Beschwerde eingereicht worden war. Der Verein hatte sich anschließend an das Gericht gewendet, welches nun in einem Eilverfahren Werbeaussagen von „Protect Pax“ nicht durchgehen lässt.

Für die ausgelobten Wirkungen gibt es nach unserer Kenntnis keine Grundlage. Wir haben sie abgemahnt,

erklärte Verbands-Geschäftsführerin Angelika Lange gegenüber der „Welt“.

Aber wer war denn nun Auslöser der Attacke? Darüber lässt sich derzeit nur spekulieren. Die naheliegendste Erklärung ist, dass sich die Konkurrenz eingeschaltet hat, beispielsweise Hersteller herkömmlicher Schutzfolien für das Smartphone.

So geht es jetzt weiter mit „Protect Pax“

Für Ralf Dümmels Firma „DS Produkte“ und auch die Start-up-Gründer Buchen und Filipiak ist die Abmahnung vertrieblich ein herber Rückschlag.

Aufgrund einer einstweiligen Verfügung und neuer Erkenntnisse ist es DS Produkte derzeit untersagt, das Produkt ,Protect Pax Displayschutz’ in seiner jetzigen Gestaltung weiter zu vertreiben,

heißt es in einem Schreiben von „DS Produkte“ an Kunden.

Zehntausende der Protect-Pax-Ampullen wurden mittlerweile zurückgeholt und in neue Verpackungen mit korrekter Aufschrift gesteckt. Ein Verkaufsverbot existiert nicht. Der anfängliche Hype ist allerdings verflogen. Laut „Welt“ seien potenzielle Kunden durch die Rückrufaktion und die korrigierten Werbeversprechen nicht mehr wirklich sicher, was das teure Nano-Wasser überhaupt bringt - außer einem schönen Glanz auf dem Display.

Bist du jetzt auch von "Protect Pax" abgeschreckt? Stimme unten ab!

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!

Würdest du dir "Protect Pax" immer noch kaufen?

%
0
%
0
%
0