"Die Höhle der Löwen": Deal nach der Sendung geplatzt

Investor: "Gierig bis an die Grenze der Unverschämtheit!"

Sie wollten ganz große Gewinne einfahren, nun hat sich der Traum ausgeträumt! In "Die Höhle der Löwen" stellten zwei Gründer ihr Produkt "Cura Luna", einen Windelsensor, vor. Trotz peinlicher Vorstellung investierte am Ende Carsten Maschmeyer, 59. Doch kurz nach der Show platzte der Deal ... 

"Die Höhle der Löwen": Peinlich-Auftritt in der Manege

Dr. Frank Steinmetz und sein Mitgründer Christoph Hohl präsentierten selbstbewusst ihr Produkt vor.

Unsere Tochter Luna ist mit sechs Monaten in die Kinderklinik gekommen, weil sie eine Blasenentzündung hatte. Der Grund war, dass wir sie nicht schnell genug gewickelt haben. Das war die Geburtsstunde von 'Cura Luna',

so Dr. Steinmetz.

Kein Mensch soll auch nur eine Minute länger als unbedingt notwendig in seinen eigenen Ausscheidungen liegen!

Die Gründer aus Frankfurt am Main entwickelten mithilfe unterstützender Technik über Jahre einen Sensor, der erkennen soll, ob die Windel feucht oder voll ist. Mit ihrer Erfindung wollten sie die Pflege ein Stückchen menschlicher und würdiger machen. Der Sensor soll den Feuchtigkeitsgehalt und die Temperatur einer Windel messen und die Informationen per Bluetooth an das Smartphone übermitteln. Innerhalb der Software sei es möglich mehrere Profile anzulegen, sodass der Windel-Sensor auch für Pflegeeinrichtungen oder Kindertagesstätten in Frage komme.

Die Gründer benötigten für ihr Produkt 600.000 Euro und boten dafür zehn Prozent ihrer Firmenanteile an. Für die Investoren eine viel zu hohe Unternehmens-Bewertung. Als die Löwen dann auch noch den Sensor in die Hand nahmen, waren sie mehr als enttäuscht. Denn: Der Sensor funktionierte nicht - und die Gründer hatten nicht einmal ein Patent auf ihr Produkt, sondern es lediglich angemeldet. Peinlich!


Quelle: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Carsten Maschmeyer wollte trotzdem investieren

Trotz zahlreicher Bedenken war Carsten Maschmeyer bereit, den Gründern ein Angebot zu machen.

Entweder sind Sie völlig gedankenlos oder gierig bis an die Grenze der Unverschämtheit. Aber das Thema ist sehr wichtig für viele Millionen Menschen. Ich habe meine Mutter, die ich sehr geliebt habe, vor einigen Jahren verloren. Die war zum Schluss bettlägerig, weil sie einen Gehirnschlag hatte und Genickbruch.

Er hätte sich damals gewünscht, dass seine Mama immer frühzeitig trocken gelegt worden wäre. 

Also, ich biete Ihnen 50.000 Euro. Die setze ich als reines Risikogeld in Ihre Firma – die ist noch nicht mal 100.000 Wert im Moment.

Der Millionär wollte für 50.000 Euro 25,1 Prozent der Firmenanteile. Dr. Frank Steinmetz und Christoph Hohl nahmen den Deal an.

 

Deal ist geplatzt!

Was für eine Wende! Trotz des Know-Hows und der geplanten Investition Maschmeyers platzte der Deal am Ende. Der Grund: Carsten Maschmeyer forderte nicht nur 25,1 Prozent Firmenanteil, er verlangte auch, dass die Gründer das Patent für den Windelsensor erhalten. Und genau das passierte nicht.

Wenige Wochen später stellt sich heraus: Die Vorsicht war berechtigt. Denn ein ähnliches Produkt, vertrieben von einem taiwanesischen Unternehmen (Marke Opro9 vom Elektronikhersteller Cvilux), ist zum Zeitpunkt der Ausstrahlung von 'Die Höhle der Löwen' bereits international erhältlich,

teilte der 59-Jährige in einer Pressemitteilung mit.

Weil es für 'Cura Luna' weder ein Patent noch ein Proof of Concept gibt, kommt der Deal – wie in der Sendung angekündigt – nicht zustande.

Frank Thelen, 43, Judith Williams, 46, und Co. hatten schon in der Show Bedenken wegen des fehlenden Patents geäußert. Und sie sollten am Ende recht behalten ... 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Die Höhle der Löwen: Fiese Fan-Abzocke

"Die Höhle der Löwen": Mega-Deal geplatzt!

"Die Höhle der Löwen": Wer ist der beste Investor?

Hast du damit gerechnet, dass der Deal platzt?

%
0
%
0