Frank Rosin wollte gar kein Koch werden!

Im Interview spricht der 50-Jährige über seine wahre Leidenschaft

Huch, in einem Interview beim "K1 Magazin" legte der Sternekoch Frank Rosin, 50, eine überraschende Beichte ab. Eigentlich wollte er gar kein Koch werden und statt sich auf die Zukunft zu konzentrieren, beschäftigte er sich lieber mit Frauen – doch irgendwie entwickelte sich für ihn alles anders als gedacht.

Eine Ausbildung als Koch kam für den mittlerweile so erfolgreichen Frank Rosin früher nicht in Frage. Er hatte eigentlich ganz andere Pläne für seine Zukunft, denn er wollte gerne Musiker werden. Doch sein Vater machte ihm einen Strich durch die Rechnung, wie er im Gespräch mit Kathy Weber gesteht. 

Frank Rosin verdankt dem Vater die Karriere

Bereuen dürfte Frank Rosin seine Entscheidung Koch zu werden aber nicht, immerhin ist er mittlerweile mit seinem Können sehr erfolgreich und seinem Vater ist er jetzt sicherlich auch dankbar. Bei "The Taste" oder "Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf" zeigt er auch den Zuschauern, was er so kann. Übrigens ist er, wenn es um das eigene Essen geht gar nicht so anspruchsvoll, denn am liebsten isst Rosin eine deftige Currywurst.

In der Lehre war er unzuverlässig

Kaum zu glauben, aber im Interview mit "K1 Magazin" gesteht Frank Rosin auch noch, dass er während seiner Lehre richtig unzuverlässig war.

Ich war früher ein Lehrling, den ich heute selbst nicht einstellen würde. Ich habe nur Augen für Frauen gehabt und für das leichte Leben,

ganz ehrlich erzählt der Sternekoch, dass er früher nicht ganz so auf seine Zukunft bedacht war. Besonders wichtig waren im eher der Spaß und Frauen, für seine Ausbildung nahm er sich da weniger Zeit. Trotzdem hat er noch eine beeindruckende Karriere hingelegt. Hut ab!

Themen