GNTM-Mobbing-Drama: Mit Basketbällen verprügelt

Kandidatin Julia P. spricht über ihre schlimme Vergangenheit

Aktuell kämpfen noch 15 Mädchen um den Titel "Germany's next Topmodel". Jede Kandidatin hat ihre ganz eigene Geschichte - doch die Vergangenheit von Modelanwärterin Julia P., 17, ist alles andere als schön ...

Julia P. packt aus

Julia P. ist das Küken der diesjährigen GNTM-Staffel! Sie ist laut, quirlig und selbstbewusst, doch das war nicht immer so. Im Interview mit "taff" verrät sie, dass sie während ihrer Schulzeit gemobbt wurde. In der siebten Klasse wechselte sie sogar die Schule.

Mit dem Schulwechsel sollte alles besser werden - doch Fehlanzeige! 

Das Erste, was ich gesagt bekommen habe, war: 'Oh mein Gott, guck dir diese Schlampe an!',

so die gebürtige Polin.

Mehr zu GNTM:

 

"Da war klar, dass ich es meinen Eltern sagen muss"

Sie sei laut eigenen Aussagen aber nicht nur verbal attackiert worden. Man hätte sie herumgeschubst, ihr an den Haaren gezogen und ihre Sachen in den Mülleimer geworfen. Eine schreckliche Zeit für die damals 13-Jährige.

Als sie handgreiflich geworden sind und mich mit Basketbällen verprügelt haben, sodass ich bis heute Rückenprobleme habe, oder auch schon eine Gehirnerschütterung hatte, war klar, dass ich es meinen Eltern sagen muss,

gesteht sie nun. Es sei zu Gesprächen mit der Schulleitung gekommen, doch nichts habe sich geändert.

Julia erzählt, dass sie angefangen habe, sich selbst "zu hassen". Aufgrund der traumatischen Erlebnisse sei sie in Therapie gewesen. Eineinhalb Jahre nach den Vorfällen soll die Blondine erneut die Schule gewechselt haben. Die dramatischen Ereignisse haben sie jedoch stärker werden lassen:

Vor Mobbing habe ich jetzt keine Angst mehr. Ich bin so ein starker Mensch geworden. Mich kann keiner runtermachen!.

so Heidi Klums Küken. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Meine Verwandlung in eine Meerjungfrau HAHAHAHAHA❤️ #gntm #umstyling

Ein Beitrag geteilt von julia (@julia.gntm2020.official) am

 

Themen