Powered by

„Goodbye Deutschland“-Chris Töpperwien „Depressionen zerstörten fast meine Ehe“

Der "Currywurstmann" exklusiv zur IN: "Ich konnte keine Nähe mehr zu Magey zulassen"

Großer Zoff bei Chris und Magey Töpperwien: Schwere Krise: Keine Kraft mehr:

DurchGoodbye Deutschland wurde Chris Töpperwien als gut gelaunter „Currywurstmann“ zum Fernsehliebling. Im exklusiven INterview sprach der 43-Jährige jetzt über die schlimmste Zeit seines Lebens - und die schlimme Ehekrise mit Magey Töpperwien, 28 ...

Chris Töpperwien: "Meine Depressionen sind zurückgekommen"

Ich wurde bei meiner Wurstbude in Venice Beach abserviert, weil die Umsätze eingebrochen sind. Meine Depressionen sind zurückgekommen.

Auch für seine Ehe mit der 28-jährigen Musicaldarstellerin Magey hatte das Folgen: „Ich konnte keine Nähe mehr zu Magey zulassen. Im Dezember wäre ich am liebsten weggelaufen.“

"Wir hatten zehn Tage Funkstille"

Die Beziehung der "Sommerhaus der Stars"-Kandidaten stand kurz vor dem Aus.

Wir hatten zehn Tage Funkstille - komplett. In dieser Zeit habe ich viel mit meiner Mutter gesprochen. Sie hat mir gut zugeredet. Dann bin ich zurück nach Hause geflogen.

"Magey ist meine Traumfrau"

Viele Gespräche und ein Florida-und Bahamas-Urlaub konnten viele Scherben kitten, berichtet Chris Töpperwien, der glaubt, aus der Krise gelernt zu haben:

Ich hoffe, das normale Leben frisst uns nicht so schnell wieder auf. Auf jeden Fall wollen wir uns jetzt häufiger Auszeiten nehmen! Spätestens an Mageys Geburtstag im Juni werde ich sie wieder mit einer tollen Reise überraschen. Sie ist schließlich meine Traumfrau, und ich tue alles, dass unsere Ehe wieder gut läuft.

Das ganze Interview liest du ab morgen, 9. März, in der aktuellen Ausgabe von „IN - LEUTE LIFESTYLE LEBEN“.