"Grey’s Anatomy": DAS gab es noch nie!

In der 17. Staffel wird alles anders

Der Erfolg von "Grey’s Anatomy" ist auch nach über 15 Jahren ungebrochen: In Kürze beginnen die Dreharbeiten zur neuen Staffel - und die hält für die Zuschauer eine Überraschung bereit!

Das passiert in der 17. "Grey's Anatomy"-Staffel

Während die "Grey’s Anatomy"-Fans hierzulande aktuell darauf warten, dass endlich der zweite Teil der 16. Staffel über die Mattscheiben flimmert, laufen in den USA in Kürze die Dreharbeiten zur nächsten Staffel an.

Dass sich die Macher für die erfolgreiche US-Serie wieder allerlei spannende wie dramatische Geschichten überlegen dürften, das ist wohl klar: An Ausstiege, Trennungen und Serientode müssten sich die Zuschauer von "Grey’s Anatomy" mittlerweile gewöhnt haben.

Was genau die Fans in der neuen Staffel erwartet, ist natürlich noch nicht bekannt, doch Produzentin Krista Vernoff offenbarte im Interview mit "Entertainment Weekly" zumindest schon jetzt, um was sich die Arztserie im kommenden Jahr drehen wird: Corona! Laut Vernoff sei es nämlich "unmöglich, eine laufende Medical-Show zu machen", ohne darin über die aktuellen Geschehnisse zu sprechen:

Wir werden diese Pandemie ganz gewiss thematisieren.

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

 

 

Corona-Pandemie wird Thema in der Arztserie

Dafür hätten sich die Autoren der Dramedy-Serie bereits mit echten Ärzten zusammengesetzt, um möglichst reale Geschichten für Meredith (Ellen Pompeo), Miranda (Chandra Wilson), Jackson (Jesse Williams) oder Jo (Camilla Luddington) zu spinnen: "Jedes Jahr kommen Ärzte zu uns und erzählen uns ihre Geschichten." Normalerweise handle es sich um "lustige oder verrückte" Erlebnisse auf ihrem Arbeitsalltag, doch in diesem Jahr ist das leider anders:

Es hat sich eher wie eine Therapie angefühlt. Die Ärzte kommen herein und wir sind die ersten Menschen, mit denen sie über ihre Erfahrungen sprechen. Sie zittern buchstäblich und versuchen, nicht zu weinen, sie sind blass,

schildert Vernoff die Gespräche und erklärt, dass manche Ärzte die Pandemie als einen "Krieg, für den sie nicht ausgebildet wurden“ beschrieben hätten.

Wie geht es für Meredith, Jackson & Co. weiter?

Damit dürfte klar sein, dass "Grey’s Anatomy" auch in Staffel 17 nicht weniger dramatisch werden dürfte, denn die Corona-Situation ist nach wie vor ernst. In den USA gibt es fast vier Millionen bestätigte Fälle, über 144.000 Menschen starben bereis an den Folgen von Covid-19 und noch immer ist die Pandemie nicht unter Kontrolle.

Was genau das für unsere Serien-Lieblinge bedeutet und ob wir uns im Zweifel vielleicht auch in Staffel 17 von einem "Grey’s Anatomy"-Star verabschieden müssen? Auch, wenn Krista Vernoff kürzlich Hoffnung machte, dass wir in Zukunft keinen tragischen Tod eines Charakters verkraften müssen, dürften die Fans auch wissen, dass sich das Blatt bei "Grey’s Anatomy" auch ganz schnell wieder wenden kann ...

Aktuell laufen die Wiederholungen älterer "Grey's Anatomy"-Staffeln immer mittwochs, um 22:15 Uhr auf ProSieben.

Freust du dich auf die 17. Staffel von "Grey's Anatomy"?

%
0
%
0