„GZSZ“-Neuzugang: Luise Schubert spielt „Lotta Will“

Einem Kietz-Bewohner verdreht sie gehörig den Kopf

Luise Schubert übernimmt die Rolle der Die junge Chemnitzerin freut sich riesig über ihre Rolle bei Diesem Kietz-Bewohner wird

Aufgepasst, liebe Soap-Fans! Frischer Wind bei der beliebten Daily-Soap „Gute Zeiten, schechte Zeiten“: Luise Schubert, 25, ist das neue Gesicht auf dem Berliner Kietz. Die hübsche Schauspielerin übernimmt die Gastrolle der „Lotta Will“ und bringt das Leben eines Kietz-Bewohners ganz schön durcheinander. Im Interview mit RTL erzählt der „GZSZ“-Neuling über ihrer neue Rolle.

Große Liebe für "Tuner"?

Am 8. Januar 2016 wird Luise Schubert zum ersten Mal als „Lotta Will“ in Deutschlands beliebtester Vorabendserie zu sehen sein. Die Steuergehilfin trifft im Vereinsheim auf "Max 'Tuner' Krüger" alias Thomas Drechsel und wird diesem gehörig den Kopf verdrehen. Die beiden kommen sich näher, aber reicht es für die ganz große Liebe?

Ab Januar bin ich als 'Lotta Will' bei 'GZSZ' zu sehen. Sie arbeitet als Steuergehilfin in Berlin. Hauptsächlich hat Lotta mit 'Max ‚Tuner’ Krüger' zu tun. Na ja, so sachlich sollte man es nicht ausdrücken. Da geht was! Und seinetwegen kreuzt 'Lotta' wieder im Vereinsheim auf. Automatisch trifft sie also auch auf Tuners Freunde,

wie die sympathische Schauspielerin verrät.

Was genau sich zwischen den beiden Turteltauben entwickeln und ob es ein Happy End für die beiden geben wird, zeigt sich erst Ende Februar 2016, wenn „Lotta“ erneut auf dem Berliner „GZSZ“-Kietz auftauchen wird. Was "Tuner" nicht ahnt: "Lotta" hat ein Ultraschallbild im Gepäck!

"Ich habe großen Respekt davor"

Im Gespräch mit RTL erzählt die 25-Jährige weiter, wie sehr sie sich über ihr Engagement bei Deutschlands Daily Nummer 1 freut. Die gebürtige Chemnitzerin, die vier Jahre an der Leipziger Hochschule Schauspiel studierte, hatte überwiegend Theater gespielt, bevor der überraschende Anruf ihres Agenten kam. Zu ihrer eigenen TV-Premiere wird Luise auf jeden Fall vor dem Fernseher sitzen:

Die Folgen werde ich mir natürlich anschauen! Zum einen, weil ‚tägliche Serie‘ für mich ja auch was Neues ist, zum anderen möchte ich immer meine Arbeit reflektieren. Was ‚Daily Nummer 1‘ bedeutet, ist mir noch nicht wirklich bewusst. Das ist alles sehr beeindruckend und ich habe großen Respekt davor. Bei mir ist das alles aber noch nicht angekommen. Im Moment habe ich einfach Spaß daran, an einem so gut eingespielten Set zu arbeiten und weitere Erfahrungen zu sammeln.

Alte Bekannte

Ganz unbekannt sind ihr die Gesichter der „GZSZ“-Familie aber nicht. Eric Stehfest alias „Chris Lehmann“ und Luise kennen sich bereits seit dem Studium. Zusammen bauen sie seit über einem Jahr die Produktionsfirma „Station B3.1“ auf:

Zu Zeit nutzen wir sämtliche soziale Medien und das Projekt ‚GRIMM‘ zum Sammeln von echten Geschichten, die zu einem Serienformat entwickelt werden sollen.(…) Großes Thema aller Filme ist Sucht.

Luise ist also ein richtiges Multi-Talent. Neben „GZSZ“ und dem Projekt „Station B3.1“, steht die 25-Jährige bald für einen Kinofilm vor der Kamera. Außerdem ist sie Sängerin, spielt Theater und arbeitet als Synchronsprecherin. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Geschichte zwischen „Tuner“ und „Lotta“ entwickelt.

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, immer montags bis freitags um 19.40 Uhr bei RTL.