Heiße Küsse beim „Tatort“: „Frau Lindholm“ knutscht den Chef!

So gut war der Ersatz mit Maria Furtwängler für die Schweiger-Folge!

Testosteron muss der Mann an der Seite der Ermittlerin haben. Maria Furtwängler blickt als

Die Aufregung um die „Tatort“-Folge am 22. November war schon im Vorhinein groß, denn eigentlich sollte an jenem Sonntag der langersehnte Einsatz von Til Schweiger, 51, und Helene Fischer, 31, zu sehen sein. Aufgrund der Terror-Anschläge wurde dieser allerdings vertagt und somit sahen wir gestern Maria Furtwängler, 49, die als „Charlotte Lindholm“ vollen Körpereinsatz bei ihren Ermittlungen zeigte und mal so gar nichts anbrennen ließ.

 

Heiße Küsse

Die neueste „Tatort“-Folge "Spielverderber" hatte so einiges zu bieten, nicht zuletzt weil endlich mal wieder in der ARD geknutscht werden durfte. Maria Furtwängler angelte sich als „Charlotte Lindholm“ den markigen Chef des Luftwaffen-Stützpunktes Richard van Weyden, 49. Da fragen wir uns doch gleich, ob aus diesem Anbändeln diesmal etwas Ernstes für die Kommissarin entstehen wird? Auf Twitter hatten die Zuschauer indes gleich eigene Ermittlungen angestellt:

 

Dieser Gedanke ist tatsächlich auch nicht allzu abwegig, blickt man auf die vergangenen  Techtelmechtel der „Frau Lindholm“ zurück.

Van Weyden hatte gegen die Szenen auf jeden Fall nichts einzuwenden, wie er gegenüber „Bild“ verriet:

 

Das Küssen haben wir spontan eingebaut. Drei Küsse für die unterschiedlichen Kamerawinkel im Drehbuch. Den vierten habe ich mir aber nicht nehmen lassen. Ein Riesenspaß!

Aber zurück zur Frage: Ist das was Ernstes „Frau Lindholm“? Dazu sagt Maria Furtwängler nur so viel:

Das wird die Zukunft zeigen. Der Mann profitiert jedenfalls davon, dass er in einer Uniform steckt und eine sehr tiefe Stimme hat. Das kommt bei Charlotte gut an. Ich könnte mir das gut vorstellen.

Vergangene "Tatort"-Liebschaft

Wir sind gespannt, ob die „Tatort“-Macher dem Luftwaffen-Kommandanten eine tragende Rolle in den nächsten Folgen zugestehen werden. Zuletzt knutschte „Lindholm“ mit  Benjamin Sadler, dem attraktiven, aber leider skrupellosen Journalisten „Jan Liebermann“.  Er hatte in vier Folgen zwischen 2011 und 2012 das Herz der Ermittlerin erobert, nutzte die Verbindung aber zu eigenen Recherche-Zwecken aus.