Jens Büchner: Sex-Flaute wegen der Zwillinge? Der Jenser weiß Rat

Der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer hat sich da mal schlau gemacht

Bald haben Jens Büchner und Daniela Karabas weit weniger Zeit für Zweisamkeit.  Neben Danis drei Kids (im Bild Joelina und Jada) werden sie sich bald um ihre neu geborenen Zwillinge kümmern.  Die

Babygeschrei, Windeln wechseln, Schlafmangel - der Alltag von Jens Büchner, 46, und Daniela Karabas, 38, wird sich mit der Geburt ihrer Zwillinge gehörig verändern. Da bleibt schnell mal die Romantik auf der Strecke! Doch der Chaos-Jenser hat schon eine Idee, wie er eine Sex-Flaute mit seiner Liebsten abwenden könnte ...

Jens Büchner ist gefordert

Schon jetzt hat Jens Büchner alle Hände voll mit den drei Teenager-Kids von Daniela Karabas zu tun. Wohnte der Chaos-Jenser bis vor ein paar Monaten noch als glücklicher Single in seiner Finca, lebte in den Tag bis der nächste Schlager-Auftritt anstand, trägt der 46-Jährige heute weit mehr Verantwortung. 

In wenigen Monaten gilt es dann, noch zwei weitere Mäuler zu stopfen, denn: Dani erwartet im Spätsommer Zwillinge.

Klar, dass die Aufmerksamkeit des Auswanderer-Pärchens dann besonders auf den Neugeborenen liegt und die "Quality Time" mit dem Partner eher in den Hintergrund rücken könnte. 

Das Baby kotzt, die Haare stehen in alle Richtungen ... Das Babyglück ist natürlich groß, aber die Romantik ist da weit entfernt,

wusste auch Dreifach-Mama Daniela Karabas in der letzten "Goodbye Deutschland"-Folge zu berichten. 

"Es gibt eine Internet-Seite, die heißt 'Eltern-Sex'"

Doch der Jenser hat da eine Website gefunden, die ihm und seiner Freundin bei einer sich anbahnenden Sex-Flaute helfen könnte. "Es gibt eine Internet-Seite, die heißt 'Eltern-Sex'", berichtet der Malle-Auswanderer verschmitzt. Diese gebe Tipps wie Vielfach-Eltern trotz Kindern noch intime Momente miteinander verleben könnten "wenn gerade ein Kinderfilm läuft und die da ganz gespannt glotzen."

Dann hast du halt nicht 3,4, Stunden mit deinem Schatz - die wir auch gebraucht haben, ist klar. Dann muss das halt anders laufen.

Puh - gut, dass wir das jetzt auch wissen!