Kritik an "Tatort"-Verbot: Til Schweiger wollte die Absage verhindern

Der Schauspieler ist mit der Entscheidung nach Pariser Terrornacht nicht einverstanden

Die Terrornacht von Paris hat vieles in Europa verändert. Menschen haben Angst, die Gemeinschaft scheint einerseits auseinanderzubrechen und andererseits immer enger zu werden. Das Motto: Zusammen gegen den Terror! Sogar die Hacker-Gruppe "Anonymous" erklärte der ISIS nun den Krieg. Der Sender ARD entschied sich aus gegebenen Anlass den "Tatort" mit Til Schweiger, 51, nicht zu zeigen. Für den Schauspieler ist das allerdings nicht verständlich ...

Die Angst darf nicht siegen

Gerade jetzt müssen wir versuchen, dem Terror die Stirn zu bietendürfen wir nicht in Angst erstarren, sondern müssen vor allem auch unsere Gewohnheiten, wie Konzertbesuche, Stadionfeierei und Weihnachtsmarktbesuche beibehalten. Ansonsten bedeutet die Nacht von Paris für uns alle ein gnadenloser Rückschritt in der eigenen Freiheit.

Solch einen Rückzieher machte jetzt die ARD. Der Sender entschloss sich dazu, den geplanten "Tatort", der eigentlich in einer Doppelfolge am 22. und 29. November ("Der große Schmerz" und "Fegefeuer") ausgestrahlt werden sollte, abzusagen. Der Grund:

 

Es passt einfach nicht in diese Wochen, eine Krimireihe zu zeigen, in der es auch um einen terroristischen Angriff geht.

 

Auch die Kino-Vorstellung wird deswegen nicht stattfinden. Zu groß sei das Thema Terror in diesem "Tatort", viel zu sehr würde das Ganze an den 13. November erinnern. Til Schweiger selbst, der große Star-Kommissar in dem Hamburger Krimi, ist in diesem Punkt allerdings uneins mit den Verantwortlichen.

Wütend, traurig, fassungslos

Und mit dieser Meinung hält er nicht hinter dem Berg. Gegenüber "Stern" heißt es:

 

Die Terror-Anschläge in Paris haben mich unglaublich wütend, traurig und fassungslos gemacht. Ich finde aber, wir sollten uns nicht von Terroristen diktieren lassen, wie wir leben sollen, uns nicht unsere Freiheit rauben lassen, und dazu gehört auch die, was wir im Fernsehen zeigen.

 

Er habe versucht die Entscheidung umzukehren und die Absage im TV zu verhindern. Das sei ihm aber nicht gelungen ... Nicht einmal die Premiere werde stattfinden. Komisch sei das vor allem, so Schweiger, weil die Nationalmannschaft dafür gefeiert werde, dass sie am heutigen Dienstag doch gegen Holland auf dem Rasen kickt.

Im Januar wird die Ausstrahlung der beiden "Tatort"-Folgen übrigens nachgeholt.

 

 

Wie findest du die Entscheidung?

%
0
%
0
%
0