„Schwiegertochter gesucht“-Ingo: Ansage an seine Hater

Der Kult-Kandidat will sich nicht länger im Netz verspotten lassen

Neben Beate Fischer, 33, gehört auch Dauer-Single Ingo, 26, seit Jahren zum festen Kandidaten-Stamm in der RTL-Kuppelshow „Schwiegertochter gesucht“. Bisher hat der Pfundskerl seine große Liebe leider noch nicht gefunden. Mit einem ganz anderen Anliegen wandte sich Ingo nun an seine Fans auf Facebook: Er wollte ein Fitnessgerät verkaufen. Dafür erntete er allerdings nur Spott und Häme. Dies nahm der TV-Star nun zum Anlass, seinen Hatern eine knallharte Ansage zu machen.

Ingo wird von seinen Followern für blöd verkauft

Während Ingo in den vergangenen Staffeln von „Schwiegertochter gesucht“ noch mit seiner „Kraftstation“ versuchte an einem neuen Traumbody zu feilen, um endlich eine Partnerin zu finden, scheint er jetzt mit inneren Werten überzeugen zu wollen. Für das Fitnessgerät hat er keine Verwendung mehr und bot diese nun via Facebook seinen Fans zum Verkauf an.

 

 

Anders als erwartet sorgte der Post aber für Lacher statt Geldregen. Unter den Kommentaren häufen sich Aussagen, die den romantischen Single durch den Kakao ziehen.

Ingo, du altes Kraftpaket! Kein Bock mehr auf Pumpen?

Damit aus dir auch mal so ein Hingucker wie der Ingo wird!

Eventuell kannst du dann so hart trainieren wie er: 0.

„Entweder ihr nehmt mich so wie ich bin oder lasst es“

Nachdem Ingo das Feedback seiner Follower vorerst noch gelassen nimmt, wendet er sich zwei Tage später mit einer verärgerten Ansage an alle Kritiker (Rechtschreibung korrigiert):

Hallo Freunde und Fans, ich wollte nur sagen, ich werde vorläufig nix mehr posten oder so, denn ich habe langsam keinen Bock mehr auf die ganzen scheiß dummen und sarkastischen Komentare. Die könnt ihr für euch behalten und braucht nicht meine Seite mit so dummem Scheiß wie 'ja, dann bekomme ich auch ja so ein Traumkörper wie Ingo', denn habe ich nicht leider. Und es geht mir richtig auf die Nerven mit der Rechtschreibung - endweder, ihr nehmt mich so wie ich bin, oder lasst es.

 

 

Sympathisch wie Ingo aber so ist, hält er seine Drohung nicht lange durch und meldet sich schon am Sonntag, 16. Oktober, wieder mit einer kurzen Nachricht auf dem sozialen Netzwerk zurück. Darin bedankt sich der 26-Jährige bei allen Fans, die ihn aufgebaut und unterstützt haben.

 

 

Ein Problem hat Ingo allerdings noch: Seine Kraftstation ist er leider immer noch nicht losgeworden …

Könnt ihr die fiesen Kommentare gegen Ingo im Netz nachvollziehen?

%
0
%
0