So zeigen Jimmy Fallon, James Corden und Co. was sie von Donald Trumps Pressekonferenz halten

Der US Präsident war DAS Thema in den amerikanischen Late-Night-Shows

Moderator James Corden ist vor allem für seine lustigen Der Der Late-Night-Show Gastgeber Jimmy Kimmel erwartet nicht nur sein zweites Kind mit Ehefrau Molly McNearney, sondern wird auch die diesjährigen Oscars moderieren.

Seit Donald Trump, 70, das Amt des US-Präsidenten übernommen hat, ätzte er nicht nur gegen Pop-Queen Madonna, 58, sondern durfte sich auch der Kritik vieler Promis stellen. Allen voran Alec Baldwin, 58, der Trump regelmäßig in der US-Show "Saturday Night Live" parodiert - mit Perrücke, falscher Bräune und schmollendem Mund. Jetzt zeigen auch die Show-Master Jimmy Fallon, 42, und James Corden, 38, was sie vom US Präsidenten und seiner spektakulären Pressekonferenz halten.

Donald Trumps Pressekonferenz sorgt für Aufsehen

Seit Donald Trumps denkwürdiger Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag, 16. Februar, in der er einen Rundumschlag gegen die Medien vollführte und behauptete, Obama habe ihm einen "Scherbenhaufen" überlassen, sind nicht nur die Medien entsetzt.

Auch und vor allem den Late-Night-Moderatoren wie James Corden und Jimmy Fallon, die sonst für lustige Unterhaltung à la "Carpool Karaoke" und Welpen-Quiz bekannt sind, gibt der Auftritt des US-Präsidenten zu denken. Denn kurz darauf zeigen die Show-Master, was sie von Donald Trump wirklich halten...

So parodiert Jimmy Fallon Präsident Trump

Obwohl er nach Trumps denkwürdiger Solo-Pressekonferenz nur ein paar Stunden Zeit hatte, zieht der "The Tonight Show"-Gastgeber herrlich über den POTUS (President of the United States) her. Die Performance von Justin Timberlakes "Best-Buddy" ist mit der gelben Perücke und dem falschen Spray-Tan wirklich "on point"...

 

 

James Corden zieht über Donald Trump her

Der Moderator der "The Late Late Show" James Corden legt gleich in seiner Eröffnungsrede los. Für den amerikanischen Präsidenten hat der "Carpool-Karaoke"-Erfinder wohl wenig übrig. Stattdessen findet er ihn "protzig, schrumpelig und komisch gefärbt"...

 

 

Jimmy Kimmel zeigt Best-of Trump

Zu guter Letzt gibt auch Jimmy Kimmel seine Meinung zu Donald Trump zum Besten. Doch statt selbst in die Rolle des 45. US-Präsidenten zu schlüpfen, zeigt uns der diesjährige Oscar-Moderator, schlicht und ergreifend Ausschnitte aus seiner Pressekonferenz. Und die sind einfach "ein Anblick, den man gesehen haben muss"...