„Stepping Out“: Natascha Ochsenknecht und Umut sind raus!

Für das Promi-Paar hat es sich nach der ersten Show ausgetanzt

Am Freitagabend, 11. September, feierte die neue „RTL“-Tanzshow „Stepping Out“ ihre Premiere. Das Konzept ähnelt stark dem Erfolgsformat „Let’s Dance“: Das gleiche Studio in Köln, die gleiche Jury, bestehend aus Joachim Llambi, 51, Motsi Mabuse, 34, und Jorge González, 48, und die gleichen Moderatoren Daniel Hartwich, 37, und Sylvie Meis, 37. Nur die Promis bekommen dieses Mal keine Profi-Tänzer an die Seite gestellt, sondern tanzen mit ihren Liebsten. Sie werden nicht nur auf dem Parkett gefilmt, sondern auch mit einer privaten Kamera begleitet. Und schon nach der ersten Show steht fest: Das Experiment könnte für einige Paare zur echten Bewährungsprobe werden.

Ex-Bachelorette Anna und ihr Marvin überzeugen mit erstem Tanz

Was für ein Auftakt! In der ersten Folge von „Stepping Out“ schlugen sich einige Promi-Pärchen besser als gedacht - auch ohne professionellen Tänzer an ihrer Seite. Stattdessen gab es von den Experten Tanzstunden, um mit den richtigen Schritten in der Live-Show glänzen zu können. Unter anderem überzeugten speziell Ex-Bachelorette Anna Hofbauer, 27, und Freund Marvin Albrecht, 27, mit ihrer Performance. Die Neuerung: Die Duos werden nicht gemeinsam sondern einzeln bewertet. Am Ende entscheiden dennoch die Zuschauer, wer es in die nächste Runde schafft.

„Wer gleich zu Beginn als Arschloch rüberkommt, ist schnell raus“

Bei dem kam besonders das Kult-Paar von „Bauer sucht Frau“ Bruno, 52, und Anja Rauh, 46, gut an. Eine Tatsache die Natascha Ochsenknecht, 50, und ihr Umut, 31, schon bei einem Interview vorab mit „Focus Online“ prophezeit haben: Sie rechnetem dem landwirtschaftlichen Team gute Chancen aus. „Die darf man nicht unterschätzen, am Anfang kommt man durch Sympathie-Punkte weiter. Da wird das „Bauer sucht Frau“-Paar vorne liegen. Wer gleich zu Beginn als Arschloch rüberkommt, ist schnell raus“, so die 50-Jährige.

Diese Weisheit hätte sich die Lippenstift-Liebhaberin wohl selbst auch zu Herzen nehmen sollen, denn „Die Bauern“ wie Umut Bruno und Anja liebevoll nennt, wurden zu ihrer direkten Konkurrenten, da sich beide Paare für einen langsamen Walzer entschieden. Dementsprechend nüchtern fiel das Jury-Urteil am Ende auch aus: „Es fehlt ein bisschen Gas und die Emotionen waren ausgeschaltet“, so Motsi Mabuse. Auch bei den Zuschauern blieben die gewünschten Sympathie-Punkte aus. Schon nach der ersten Show hat sich das Motto der Show für Natascha und Umut bewahrheitet - für sie hat es sich vorerst ausgetanzt.