#Verafake: Jan Böhmermann landet den nächsten Coup

"Neo Magazin Royale": Falscher Kandidat bei "Schwiegertochter gesucht" eingeschleust

Jan Böhmermann meldet sich mit einem Paukenschlag aus der Pause von Schildkrötenliebhaber In Wahrheit heißt Vorm Spiegel übt

Nach dem Schmähkritik-Eklat um Jan Böhmermann, 35, und der darauffolgenden Sendepause von "Neo Magazin Royale" hat sich der TV-Satiriker gestern, 12. Mai, mit einem Paukenschlag zurückgemeldet: Er hat bei Vera Int-Veens "Schwiegertochter gesucht" einen falschen Kandidaten eingeschleust - und so die zweifelhaften Methoden der RTL-Kuppelshow-Redakteure aufgedeckt. 

"Kann es sein, dass jemand einen gefälschten Kandidaten bei Schwiegertochter gesucht eingeschleust hat?"

Jan Böhmermann landet den nächsten Coup: Über #Verafake und den falschen Kandidaten Robin redet heute ganz Deutschland. 

Kann es sein, dass jemand einen gefälschten Kandidaten bei Schwiegertochter gesucht eingeschleust hat, nur um zu dokumentieren, was RTL und Vera Int Veen seit 10 Jahren für eine Scheiße mit Menschen abziehen mit Menschen, die sich nicht wehren können? Ich meine, das wäre ja mega-aufwändig! Das wäre ja unglaublich!,

fragt Böhmermann gespielt empört. Das Publikum lacht bereits erwartungsfroh. Und dann kommt, was bei dem genialen TV-Moderatoren kommen muss: "Schwiegertochter gefälscht"! 

Aufwandsentschädigung von 5 Euro am Tag

Der Beitrag, der auf YouTube bereits jetzt fast 400.000 aufgerufen wurde, zeigt, wie sich das "Neo Magazin Royale"-Team minutiös vorbereitet hat, um die Schauspieler Simon Steinhorst als Schildkröten-Fan "Robin" und Andreas Schneiders als dessen Vater bei "Schwiegertochter gesucht" unterzubringen.

Die Zutaten: Eine gemietete Wohnung voller Bierflaschen und 23 Schildkröten-Figuren, extrem nerdiges Auftreten des Kandidaten (erst mal nicht duschen und schräge Klamotten: "so trägt ja niemand seine Mütze - das sieht komplett bescheuert aus!"), spleenige Hobbys (Schildkröten und Eisenbahnen), ein "signature move" (ein debiles Grinsen, eingeübt vorm Spiegel), ein paar Emotionen – zack, fertig ist der "feuchte Traum eines jeden RTL-Redakteurs: der perfekte Schwiegersohn".

RTL beißt tatsächlich schnell an - und Jan Böhmermann und sein Team dokumentieren, wie es hinter den Kulissen so zugeht. Die Kandidaten unterschreiben, dass sie über keinerlei geistige Behinderungen verfügen. Auch mussten die eingeschleusten Kandidaten vertraglich zusichern, nicht alkoholkrank zu sein. Krass: Für 30 Drehtage bekommen sie offenbar nur eine "Aufwandsentschädigung" von 150 Euro - umgerechnet 5 Euro pro Tag.

Die RTL-Redaktion setzt noch eins drauf: Weitere Schildkröten und kitschige Puzzles werden in der Wohnung platziert, Sätze nach Drehbuch komplett vorgegeben. 

Jan Böhmermann an RTL: "Ihr habt sie als die allerletzten Trottel inszeniert. Sorgfaltspflicht, scheißegal"

Böhmermanns Fazit:

Liebes RTL, falls ihr das nach zehn Jahren immer noch nicht verstanden habt. Die Kandidaten bei 'Schwiegertochter gesucht' wissen nicht, worauf sie sich da einlassen und verstehen auch nicht, was RTL aus ihnen machen möchte – nämlich Witzfiguren, auf deren Kosten man sich schön abends als ironischer Asi-Zuschauer amüsieren kann, um sein eigenes mickriges Selbstwertgefühl aufzupolieren. Es geht nicht um Liebe bei 'Schwiegertochter gesucht'. Es geht für euch ums Geschäft. Und damit es läuft, das Geschäft, macht ihr wirklich alles. Ihr habt Robin und seinen Vater noch dümmer gemacht, als wir sie uns ausgedacht haben. Und das will was heißen. Ihr habt sie als die allerletzten Trottel inszeniert. Sorgfaltspflicht, scheißegal. Ihr habt unsere beiden Schein-Idioten dazu gedrängt, einen Knebelvertrag zu unterschreiben und habt noch nicht mal ne Kopie dagelassen. Die haben wir erst bekommen nach der Ausstrahlung, knapp zwei Monate später. Und ich sag es mal so, RTL und Vera Int-Veen: Ihr habt nicht den Eindruck vermittelt, dass ihr das zum allerersten Mal so gemacht habt. Und das alles nur für 'ne geile Story, für 'ne geile Quote und für geil viel Cash für RTL und Vera. Meine Damen und Herren, bitte rufen Sie nicht mehr an für die Kandidaten von 'Schwiegertochter gesucht' und auf keinen Fall rufen Sie mehr für Robin an. Den gibt es nämlich nicht. Den haben wir uns ausgedacht. Und bitte rufen Sie auch nicht aus dem Mobilfunknetz an, weil die Preise können abweichen. Und an RTL und Vera int-Veen haben wir nur eine Botschaft: Man kann so eine Sendung wie 'Schwiegertochter gesucht' so machen, ist dann halt nur ziemlich scheiße.

So reagiert RTL:

Der Sender reagierte bereits knapp via Twitter, schrieb:

Wir schauen uns #verafake an und sprechen mit dem Produzenten von #Schwiegertochtergesucht Update folgt!

 

 

​Seht hier das Video zu #Verfake: