Enthüllungsbuch: Jennifer Lopez "emotional misshandelt"

Marc Anthony war ein Kontrollfreak

Jennifer Lopez, 45, ist eine der schönsten und erfolgreichsten Frauen der Welt, ihr Selbstbewusstsein und ihre Stärke inspirieren weltweit Millionen von Menschen. Die Sängerin enthüllt nun in einem Buch, dass es in ihrem Privatleben oftmals alles andere als rosig zuging. Jennifer spricht auch über den Moment als sie entschied, die Scheidung von Marc Anthony, 46, einzureichen.

"Mental, emotional und verbal misshandelt"

"Ich habe nie ein blaues Auge oder eine aufgeplatzte Lippe verpasst bekommen, aber ich war in Beziehungen, in denen ich auf eine Art und Weise misshandelt wurde: mental, emotional und verbal", schreibt J.Lo in ihren Memoiren "True Love". Zwar nennt die Pop-Diva keinen ihrer Ex-Männer namentlich, aber man kann davon ausgehen, dass mit dieser Aussage der Vater ihrer Zwillinge Emme und Max, 6, Marc Anthony, gemeint sein muss.

Große Angst vor der Trennung

Schon in der Vergangenheit bezeichnete Lopez den Musiker als einen Kontrollfreak und erneut spricht Jennifer explizit, wie schwer die Beziehung und die Trennung auf ihr lastete. Die Latina erinnert sich genau an den Moment, in dem sie verstand, dass es vorbei war und sie die Scheidung einreichen musste:

"Ich saß in der Maske und mein Herz schlug wild", beschreibt Jennifer ihre Panikattacke. Sie hätte nicht mehr atmen können, "es war einer dieser Momente in denen man so große Angst hat, dass man nicht einmal mehr schreien kann". Dann habe sie ihrer Mutter und ihrem Manager Benny unter Tränen anvertraut, dass sie die Ehe mit Anthony nicht mehr ertragen könne und fiel weinend in ihre Arme.

Doch Jennifer erhob sich wieder und beweist, wie tough sie ist:

"Man muss die Kontrolle übernehmen und sich Grenzen setzen. Jeder hat die Macht, sein Leben zu ändern", so die zweifache Mutter.