Facebook-Streit: Jan Leyk disst Angelina Heger

Ex-"Berlin - Tag und Nacht"-Star macht sich über die Neu-DJane lustig

Liebe war gestern - zwischen Angelina Heger und Jan Leyk gab es ziemlich Ärger. Auslöser war dieses Foto, das Jan auf seinem Facebook-Account veröffentlichte. Jan Leyk selbst ist leidenschaftlicher DJ und wünscht sich deshalb mehr Respekt für den Beruf.

Im letzten Sommer lernten sich Angelina Heger, 23, und Jan Leyk, 30, persönlich kennen. Damals sah es noch verdammt danach aus, als könnte mehr zwischen den beiden laufen. Denn Jan ließ sich nicht nur gerne mit der Blondine ablichten, sondern kommentierte anschließend auch die Fotos mit den Worten „Ich bin verliebt“. Mittlerweile ist statt von Liebe wohl eher von Hass die Rede, denn Jan stichelte jetzt auf Facebook gegen Angelina.

In der DJ-Szene ist Angelina nicht willkommen

Kaum hat die neue Karriere von Angelina Heger als DJane richtig begonnen, wird über ihren Job gelästert, was das Zeug hält. Erst hetzte Giulia Siegel, 40, gegen die Ex-„Bachelor“-Kandidatin, jetzt auch ihr ehemaliger Best-Buddy Jan Leyk. Denn auch er ist als eingeschweißter DJ überhaupt nicht begeistert von Angelinas neuen Berufsplänen.

Auf Facebook postete er ein fieses Foto von ihr: Mithilfe eines Bearbeitungsprogrammes hatte er kleine Kothaufen auf ihre Brust gesetzt. Seine Meinung machte Jan durch das Bild mehr als deutlich. Angelinas Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Die 23-Jährige postete einen Schnappschuss, auf dem sie den Mittelfinger in die Kamera zeigt. Dazu schrieb sie: „Ich habe bei den Jungs P&T deiner Bookingagentur gelernt. Also was willst du eigentlich?“.

Trotz fehlender Entschuldigung: Der Streit ist beendet

Genau so schnell wie der Sturm aufgezogen war, beruhigte er sich allerdings auch wieder. Jan schwenkte offiziell die weiße Fahne, auch wenn sich seine Worte nicht ganz nach einer Entschuldigung anhörten: „Damit beenden wir mal den kleinen Bitchfight zwischen mir und Angie und konzentrieren uns wieder auf die wesentlichen Dinge!!!“.

Außerdem erklärte er, warum gerade die „Dschungelcamp“-Kandidatin in sein Zielfeuer geriet:

Ich bin mit allem was ich habe Musiker und genau deshalb gehen mir Leute auf den Piss, die diese wertvolle Kultur der Branche mit Füßen treten. Am Ende siegen Qualität und Authentizität eines jeden Musikers und ihr seid diejenigen, die entscheiden, wohin es für Menschen geht, die diesen unfassbar wundervollen Beruf eines DJs ausüben dürfen.