Fake-Fotos von Daniela Katzenbergers Tochter aufgetaucht!

Die frischgebackene Mutter ist stinksauer

Knapp zwei Wochen ist es her, dass die kleine Sophia das Licht der Welt erblickt hat. Auch wenn die letzten Tage vor der Geburt sehr anstrengend waren, so sind Mama Daniela Katzenberger, 28, und Papa Lucas Cordalis, 43, überglücklich endlich Eltern geworden zu sein. Einen ersten Schnappschuss von der Baby-Tatze ihrer Tochter teilten sie bereits einen Tag später. Jetzt tauchten im Internet auf einem dubiosen Instagram-Profil Bilder von Sophia auf, die angeblich das 11 Tage alte Kätzchen zeigen sollen. Daniela äußerte sich jetzt wütend auf Facebook zu den Fake-Fotos.

Bilder zeigen definitiv nicht Sophia

Das Warten hat ein Ende! In dieser Woche werden die ersten exklusiven Bilder von Daniela Katzenbergers Tochter Sophia in der neuen Ausgabe der „In“ zu sehen sein. Schon jetzt geisterten im Internet allerdings Aufnahmen herum, die ihre Tochter zeigen sollen. Bei den Fotos handelt es sich allerdings nicht um Originale, nicht einmal der Account gehört wirklich Daniela.

Stinksauer wandte sich die 28-Jährige jetzt via Facebook an ihre Fans und die anonymen Übeltäter, die die falschen Fotos verbreitet hatten:

Auf Instagram sind heute Fotos aufgetaucht, die angeblich meine Tochter zeigen sollen. Ich bin selber überhaupt nicht auf Instagram, das Profil unter meinem Namen ist ein Fake und natürlich zeigen die Bilder auch nicht meine Tochter. Ich finde sowas ziemlich daneben. Wer auch immer dieses Profil betreibt, sollte sich wirklich überlegen, ob es nicht gewisse Anstandsgrenzen gibt, die man auch im Internet einhalten sollte.

 

 

Auf Instagram sind heute Fotos aufgetaucht, die angeblich meine Tochter zeigen sollen. Ich bin selber überhaupt nicht...

Posted by Daniela Katzenberger on Montag, 31. August 2015

 

Nicht alle Fans zeigen sich verständnisvoll

Mit ihrer Aussage hat Daniela recht. Von ihren Facebook-Fans bekommt sie viel Zuspruch - allerdings sind einige von ihnen auch verwundert über die Tatsache, dass sie schon so kurze Zeit nach der Geburt die ersten echten Fotos an ein Magazin verkauft hat.

Aber die Fotos deiner Tochter an irgendwelche Zeitungen zu verkaufen findest du besser?

Bitte verzichte doch auf den Hinweis Anstandsgrenze im Internet. Ich finde, wer sein Kind so vermarktet wie du, sollte besser schweigen, wenn es um Anstand geht.

Manche User gehen sogar soweit, dass sie Danielas Aussage, es handle sich um einen Fake-Account, nicht trauen: „Ist euch da vielleicht selbst ein Missgeschick passiert? Und ihr müsst sonst Vertragsstrafe zahlen? Ich glaube nicht an den Fake-Account“. Mittlerweile wurde das Instagram-Profil gelöscht.