Familien-Tragödie: Primark-Erbe ertrinkt in der Nordsee

Arthur Ryan trauert um seinen Sohn, sein Enkel wird noch immer vermisst

Es hört sich an wie im Albtraum: Drei Menschen machen Urlaub am Meer, die junge Frau der Gruppe wird von einer Welle mitgerissen und die beiden anwesenden Männer springen hinterher. Am Ende sind zwei Menschen tot, ein Mann wird noch immer vermisst. Dieser Albtraum wurde jetzt für die Primark-Familie bittere Realität.

Unglück am Meer

Der Sommer ist endlich auch im Norden Europas angekommen. Deutschland ächzt unter den Temperaturen von bis zu 39 Grad. Die meisten freuen sich über die willkommene Wärme und kosten dieses Wochenende in Biergärten, Schwimmbädern oder am Meer aus.

Auch der Sohn und der Enkelsohn von Primark-Gründer Arthur Ryan, 80, verbrachten jetzt einen Tag mit der Freundin des jungen Mannes im irischen Cork an der Nordsee. Barry Ryan Senior, 51, Barry Ryan Junior, 21, und Niamh O'Connor, 20, wollten einfach nur vom stressigen Alltag abschalten und im kühlen Nass schwimmen gehen.

Doch dann passierte das Unglück: Niamh wurde von einer unberechenbaren Welle mitgerissen, ihr Freund Barry Jr. sprang hinterher, genauso wie sein Vater. Niamh und der 51-Jährige Barry wurden bereits tot aufgefunden, sie konnten nicht mehr gerettet werden.

Böser Traum

Barry Jr. wird noch immer vermisst, die Chance ihn lebend wiederzufinden sinken gen Null. Besonders für Arthur ist dieses tragische Schicksal das Schlimmste, was hätte passieren können:

Der Gründer des größten Konkurrenten von H&M und Zara lebt sehr zurückgezogen, lässt niemanden an sich heran (aus Angst vor einer Entführung) und verliert mit seinem Sohn und seinem Enkel nicht nur die Erben seiner Firma, sondern auch seine allerliebsten Personen ...

Gegenüber "Dailymail" beschreiben Verwandte den plötzlichen Verlust als "bösen Traum". Wir wünschen der Familie und Freunden in dieser Zeit viel Kraft!