Gucci unterstützt die Rechte von Mädchen und Frauen

Das italienische Modehaus zeigt mit seiner neuen Kampagne soziales Engagement

Salma Hayek Pinault engagiert sich zusammen mit Gucci für die Rechte der Frauen Auch Beyoncé unterstützt die Initiative, Mädchen und Frauen in ihren Rechten zu bestärken Guccis Chefdesignerin Frida Giannini setzt sich ebenfalls für die internationale Bewegung ein

Das italienische Modehaus Gucci stellte erstmals "Chime for Change" vor. Die eigens initiierte Charity-Aktion, die übersetzt so viel bedeutet wie "Veränderung einläuten", soll die Rechte von Mädchen und Frauen in aller Welt stärken.

Prominente Unterstützung erhält das Projekt von Beyoncé Knowles-Carter und Salma Hayek Pinault. Zusammen mit Gucci haben sie "Chime for Change" gegründet und setzen sich damit für "Girl Power" ein.

"Es ist wichtig, dass Mädchen und Frauen erkennen und zelebrieren, was möglich ist", sagt Frida Giannini, Creative Director bei Gucci.

Auch Schauspielerin Salma Hayek Pinault macht sich für die Rechte der Frau stark und produzierte ein kurzes Video, um "Chime for Change" der Welt näher zu bringen. "Ich glaube, dass wir gemeinsam den Lauf der Geschichte beeinflussen und so sicherstellen können, dass Mädchen und Frauen darin bestärkt werden, ihr Potential zu erkennen und weiterzukommen", sagt der Hollywoodstar.

Nicht zum ersten Mal engagiert Gucci sich für die Belange von Mädchen und Frauen. Bereits seit sieben Jahren unterstützt das Modehaus in Zusammenarbeit mit Unicef Bildungsprogramme für Mädchen. Mit "Chime for Change" setzen sich die Verantwortlichen nun für Bildung, Gesundheit und Gerechtigkeit ein.

"Ich fühle mich geehrt, von Frauen umgeben zu sein, die furchtlos ihren Weg gehen und so ein Beispiel für die nächste Generation junger Frauen setzen", sagt Beyoncé über ihre Mitbestreiterinnen. Als Mutter einer kleinen Tochter weiß sie, worauf es ankommt. "Mädchen muss bereits von klein auf gelehrt werden, dass sie stark sind und alles erreichen können, was sie möchten." Recht hat sie.