Moderevolution - Plus Size-Models auf der NY Fashion Week

Jung-Designerin Eden Millers setzt auf große Größen

Erstmals bei der NY Fashion Week wurde eine eigene Übergrößen-Kollektion vorgestellt Jung-Designerin Eden Millers setzte auf Models in Kleidergröße 48 Eine kleine Moderevolution, für die sie Beifall und Jubel erntete

Sie ist das Modeereignis schlechthin: Die New York Fashion Week. Für die meisten Models bedeutet das Event schon Wochen vorher eisernes Work-Out und strenge Diäten, denn nach wie vor ist bei den meisten Designern ein sehr dünner Typ gefragt. 

Bis jetzt. Denn in diesem Jahr gab es bei dem Event eine kleine Moderevolution: Erstmals schickte eine Designerin statt Size Zero Plus Size-Models auf den Laufsteg. Eden Millers präsentierte eine eigene Kollektion in Übergrößen. 

Vor der Premiere hatte die New Yorkerin mit ordentlich Lampenfieber zu kämpfen. Im Interview mit "Fashionista.com" verrät sie kurz vor der Show: "Ich bin wahnsinnig aufgeregt. Obwohl es da draußen jede Menge High-End-Mode in großen Größen gibt, wurde diese noch nie auf einer Fashion Week gezeigt."

Doch Sorgen musste sich die Jung-Designerin nicht machen. Die Show traf voll ins Schwarze und wurde vom Publikum mit Applaus und Jubelrufen gefeiert. "Das ist ein großer Schritt für Übergrößen im Allgemeinen und mich im Besonderen", so Millers Reaktion nach der Show.