Die MTV Home-Stars im exklusiven OK!-Interview

Über die Lieblingslooks von Klaas, Palina & Joko

Die Moderatoren Klaas Heufer-Umlauf, Joko Winterscheidt und Palina Rojinski von "MTV Home" zeigen ihre Lieblings-Looks. Und wir erleben ein blaues Wunder - dieses Trio ist kein bisschen zimperlich. Weder vor der Kamera noch im OK!-Interview

Autsch! Das tat weh. Joko Winterscheidt ist lädiert. In einer harmlosen Rempelei mit Co-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, 26, hat sich der 31-Jährige während des OK!-Shootings an der Wand den Kopf angeschlagen. Jetzt lümmelt er etwas selbstmitleidig auf der Couch. Schnell wird klar: das war kein Kräftemessen der beiden, eher ein Ausdruck von Übermut. Die Dritte im Bunde, Palina Rojinski, 24, kann über die kleine Beule sowieso nur lachen. Ihr gemeinsamer Hang zum Albernen, die Bereitschaft des Trios, sich vor laufenden Kameras auf Blödsinn einzulassen, sichert ihrer Sendung „MTV Home“ (freitags, 21 Uhr) längst Kultstatus.

Wie erklären Sie sich den großen Erfolg Ihrer Sendung?

Joko: Wir sind nicht so selbstverliebt wie andere. In vielen Sendungen stehen die Menschen, die sie machen, im Mittelpunkt. Wir natürlich auch, aber wir nehmen uns nicht so ernst. Ich kann Klaas in die Pfanne hauen oder er mich. Wir machen uns dauernd zum Affen und lachen trotzdem beide darüber.
Klaas: Wir treten ohne Netz und doppelten Boden an. Ich habe nicht einen Geschmack für die Arbeit und einen für Zuhause. Ich stehe 1:1 zu allem, was wir in der Sendung machen.

Sie müssen also keine Kompromisse machen?
Klaas: Naja, Joko ist halt dabei … (lacht)
Joko: Dadurch, dass wir privat entspannt miteinander umgehen, kommt uns das, was wir beruflich machen, nicht wie Arbeit vor. Die Chemie hat schon vorher gestimmt.

Was passiert, wenn Sie sich streiten?
Klaas: Es gibt natürlich Situationen, in denen man mal denkt: Jetzt halt endlich die
Schnauze, Klaas!  
Palina: Die Jungs sollen sich ruhig kloppen. Ich regel das lieber auf meine weibliche Art – mit Intuition und Verständnis.

Wer darf Sie kritisieren?
Klaas: Mir ist wichtig, dass meine Oma die Sendung doof findet. Als ich bei VIVA anfing, hat sie gesagt: „Du machst da eine ganz witzige Sendung, Opa und ich gucken das sehr gern.“ Ich habe mir nur gedacht: Moment mal, du willst subversives, aufrührerisches, junges Fernsehen machen und Oma sitzt mit ihren 81 Lenzen vor der Glotze, ruft die Kaffeetanten an und freut sich: „Da ist ja der liebe Enkel.“ Das ging natürlich gar nicht!

Omas können doch nicht objektiv sein …
Klaas: Zum Glück sind die Sendungen jetzt so, dass Oma zugibt: „Das ist nichts mehr für uns.“ Jetzt interessiert sie sich mehr dafür, was ich anhabe. Das ganze Gerede ist nur Dekoration für sie. Meine Aufgabe ist es, schön auszusehen. Das ist mein Beruf in ihren Augen.

Wer zieht sich besser an: Joko oder Klaas?
Palina: Meinen Geschmack trifft eher Joko, weil ich total auf helle, grelle Farben stehe, auf ausgefallene Accessoires und auf bunte Sneakers. Aber ich finde auch Jeans-und-T-Shirt-Typen interessant. Ich finde nur, Männer sollten sich mehr trauen – Mut zur Farbe, Jungs!

Und, die Herren – Ihre Meinung dazu?  
Klaas: Ich bin eher zweckmäßig angezogen. Ich latsche eine Jeans so lange hinten durch, bis mir ein Stylist von MTV eine neue gibt.
Joko: Ich will mich nicht festlegen: Im Winter mag ich es schlicht, klassisches Schwarz-Weiß, im Sommer farbenfroher. Übrigens, Palina, du erinnerst mich heute an Brigitte Bardot.
Palina: Schönes Kompliment, danke! Ich mag’s auffällig: Run-D.M.C. trifft Barbarella in Paris.

Was genau ist Ihre Rolle in dem Trio?
Palina: Ich bin der Grund, warum „MTV Home“ keine Radiosendung ist. Natürlich sind die Jungs beide sehr ansehnlich, aber immer bloß zwei Typen zuzugucken, wäre ja langweilig. Ich mische das Bild auf, bin die gute Seele und schreite ein, wenn sie übertreiben.

Wer von den beiden ist der Nettere?
Palina: Kann ich nicht sagen. Beide haben ein warmes Herz und gleichen sich aus.
Klaas: Aber wir ergänzen uns auch nicht immer. Manchmal passiert das Gegenteil: ein Neutralisieren des Talents. Dann absorbieren wir uns gegenseitig – wir sitzen nur noch stumm da und wissen nicht mehr, was wir sagen sollen.

Und wie kommen Sie da wieder raus?
Klaas: Es gibt Momente, da quatscht man sich in eine Einbahnstraße und merkt das auch. Wenn man Glück hat, kommt man rückwärts wieder raus, oder eben nicht. Joko ist da ein verlässlicher Partner: Wenn mir nichts mehr einfällt, ist bei ihm auch Schweigen im Walde.

Gehen Sie sich nicht manchmal auf die Nerven?
Klaas: Bisher nicht. Das wundert mich aber – und Joko auch, denn wir wir wollten zwar unbedingt zusammen arbeiten, waren uns aber von Anfang an unserer Unterschiedlichkeiten bewusst. Davon leben Teile der Sendung, klar, die Reibung ist erwünscht. Trotzdem darf man sich nicht gegenseitig aufregen oder nerven.

Worin unterscheiden Sie sich denn?
Klaas: Während ich mir die Förmchen in Ruhe angucke und das Eckige durch das Eckige mache und das Runde durch das Runde, ist Joko derjenige, der den Hammer aus der Küche holt und das Dreieckige solange durch das Runde kloppt, bis es halt passt.
 
Kati Degenhardt