Madonna: Namensklau

Queen of Pop angeklagt

Alles nur geklaut? Der Kollektions-Name „Material Girl“ von Madonna und Tochter Lourdes soll bereits in Gebrauch sein – bei einem anderen Kleider-Hersteller ...

Seit Anfang August hängen die jungen, hippen Kleider von Madonna und Lourdes bei Macy's auf den Stangen. Die Kundinnen sind begeistert, das Label L.A. Triumph, laut der Celebrity-Plattform „X17online“, hingegen nicht:

"Unser Klient und sein Vorgänger haben seit 1997 unter dem Namen ihrer Marke Material Girl kontinuierlich ähnliche Kleidung in ähnlichen Läden zu ähnlichen Preisen verkauft. Madonnas neu gegründete Firma hat nicht das Recht, im selben Marktsegment unter diesem Namen zu verkaufen", stellt der Anwalt des Klägers, Peter Afrasiab, fest.

Klingt nach mächtig Ärger. Und glaubt man dem Online-Magazin „TMZ.com“ auch nach harten Konsequenzen: Angeblich reichte das Unternehmen schon Klage gegen Madonna ein. Die 52-Jährige soll den Namen nicht weiter verwenden dürfen und auch einen Teil der Gewinne abgegeben.

Eigentlich hätte man bei einer Perfektionistin wie Madonna ja vermutet, dass sie vorher genau kontrolliert, ob sie „Material Girl“ als Namen verwenden darf. Aber „Nobody is perfect“ ...