Klamottenlabel wirft Will.i.am Vertragsbruch vor

Ärger für Black Eyed Peas-Star

Der Black Eyed Peas Frontmann Will.i.am soll laut der Firma "I.Am.Clothing" 2010 einen Deal unterzeichnet haben, in dem er sich verpflichtete, das Brand bis 2016 zu vermarkten. Das Allround-Talent will davon jedoch jetzt nichts mehr wissen.

Da hat jemand wohl die Vertragsunterlagen nicht richtig durchgelesen: Neben der Vermarktung des Labels sollte der Mode-Exzentriker darüber hinaus auch bei den Designs der coolen urbanen Looks behilflich sein. Weiterhin war die Marke "I.Am.Clothing" in dem Glauben, dass Will.i.am dem Label bis 2016 seinen Namen zur Verfügung stellt, um die Marke zu pushen. Für ihn ist die Geschichte jedoch längst gegessen.

Nun fordert die Linie mehr als 2 Mio Dollar (ca. 1,48 Mio Euro) von dem Sänger.

Das nächste Mal einfach besser hinschauen, wo man seine Unterschrift druntersetzt.