Modern Hippies: das bunte Treiben

Hippies lösen modische Revolution aus

Love, Peace und jede Menge Fashion: Die wilde 68er-Generation löst 40 Jahre später in Hollywood eine modische Revolution aus. Diese Mode wollte ursprünglich gar keine sein, sie war das Lebens­gefühl ­einer jungen Generation, di

Jedoch hinterließ der Kampf gegen gesellschaftliche Konventionen, der Mitte der 60er-Jahre begann, vor allem in der Welt der Mode seine Spuren. Die Kleidung der Hippies enthüllte ihre ­Ziele: So galt die Blume als Symbol für Liebe und Frieden.­

Natürliche Materialien wie Baumwolle­ und Leder gingen mit einem neuen Umwelt­bewusstsein einher. Zudem wurden Elemente verschiedener Kulturen vermischt – nicht nur eine politische Botschaft, sondern auch die Geburt des Ethno-Looks.

Wesentliche Bestandteile: Folkloremuster, Perlen­stickereien und üppiger Schmuck.
Die Mode hatte – wie das Leben – keine festen Regeln. Mit individuellen Kombinationen drückte man seine ­Persönlichkeit aus. Eine Meisterin darin­ war übrigens Brigitte Bardot, Schauspielerin und unvergessene Stil­ikone.

OK! Styling-Tipp:

Beim 70er-Style geht es hauptsächlich um Silhouetten. Deshalb: einfach in eine helle, gut sitzende Marlenejeans investieren, die sich mit Tunika und Gürtel oder mit T-Shirt und Seidenschal kombinieren lässt.

Nina Meyer