"Fifty Shades of Grey"-Star Dakota Johnson: "Das war nicht mein Po!"

Die Schauspielerin hatte ein Po-Double für die pikanteste Szene

Dakota Johnson gestand jetzt, dass sie am Set zu Die Chemie zwischen Dakota und Co-Star Jamie Dornan stimmte nicht von Anfang an... Im Film ist davon nichts mehr zu sehen. Heiße Szenen gibt es jedenfalls zuhauf.

Was gab es um diesen Film nicht alles schon für Mythen, Tuscheleien und frühzeitige Meinungsmache. Doch im Kino kommt "Fifty Shades of Grey" total gut an, die Kassen klingeln. Auch wenn nicht alle heißen Szenen des Buch-Vorbildes gezeigt werden, dürfen wir viele Minuten lang Blicke in die Sadomaso-Welt werfen. Besonders die Bilder, als "Christian Grey" alias Jamie Dornan, 32, seine "Anastasia Steele" alias Dakota Johnson, 25, hart bestraft, bleiben im Gedächtnis. Jetzt gesteht Dakota, dass es ein Double gab.

Alles echt?

Neu ist es nicht, dass die beiden "Fifty Shades of Grey"-Stars lange (nach-)drehen mussten, damit die meisten Szenen irgendwie erotisch ankommen. Angeblich herrsche anfangs keine gute Chemie zwischen Dakota Johnson und Jamie Dornan. Im Film ist davon nichts mehr zu sehen und es scheint, als hätten die beiden am Set jede Menge Spaß zusammen gehabt...

Doch das erfordert eben auch die typische Professionalität, die die Stars in Hollywood an den Tag legen müssen. Dass Dakota mit dem Endergebnis nicht gerade zeigefreudig umgeht und die eigene Familie den SM-Streifen einfach nicht sehen will, ist die andere Sache.

Mehr Schein als Sein

Nun kommt ans Licht, dass die krasseste Szene nicht ganz so echt ist, wie bisher vermutet. Denn der Po, der fast am Schluss des Blockbusters von Gebieter Christian Grey ordentlich versohlt wird, ist gar nicht Dakotas Hinterteil!

 

Da gibt es die Nahaufnahme, in der man einen Hintern sieht, der mit einem Gürtel geschlagen wird. Das war nicht mein Po, denn ich wollte mich nicht mit einem Gürtel schlagen lassen. Die Schmerzen hätte ich nicht ausgehalten...

 

, so die hübsche Tochter von Melanie Griffith gegenüber "DailyMail".

Ein Double für den Po also! Nichts ungewöhnliches in der Traumfabrik. Immer wieder setzen Stars und Models auf die Hilfe eines Doubles, ob dabei nun der ganze Körper oder nur Teile davon ersetzt werden...

Auch Vertragsklauseln regeln solche intimen Details, wie pikante Sex-Szenen und wie weit die Schauspieler im Film gehen. Dazu erklärte Regisseurin Sam Taylor-Johnson:

 

In Jamies und Dakotas Verträgen war vereinbart, was gezeigt werden durfte und was nicht. Es war nie geplant explizite Sex-Szenen zu zeigen. Jamie ist verheiratet und Dakota in einer Beziehung.

 

Po-Double... Okay oder übertrieben?

%
0
%
0