Für Prostituierte gehalten: Skandal! Polizei legt "Django Unchained"-Star Daniele Watts Handschellen an

Die Schauspielerin dokumentierte alles auf Facebook: "Mein blutender Arm schmerzte"

Tränen der Verzweiflung: Daniele Watts kann nicht fassen, was gerade mit ihr passiert Daniele Watts und ihr Ehemann James Lucas dokumentierten den Vorfall  Die beiden zeigen ihre Liebe öffentlich - auch bei Instagram Daniele Watts In

Fataler Irrtum: "Django Unchained"-Schauspielerin Daniele Watts küsste auf einem Parkplatz ihren Ehemann James Lucas im Auto. Polizisten hielten sie für eine Prostituierte - und legten der aufgelösten Schauspielerin Handschellen an. Doch sie und ihr Mann dokumentierten den Skandal in den sozialen Netzwerken.

Weigerung, Führerschein zu zeigen - Festnahme!

Das Ganze ereignete sich auf einem Parkplatz der "CBS Studios" in Los Angeles in der vergangenen Woche. Beim Kuscheln ertappt, wurden die Afro-Amerikanerin und ihr weißer Ehemann aufgefordert, aus dem Auto zu steigen und sich auszuweisen. Nachdem Watts sich weigerte, ihren Führerschein vorzuzeigen, wurde sie nach eigenen Angaben sofort in Handschellen gelegt.

Weinend in Handschellen

Auf ihrer Facebook-Seite dokumentierte die Schauspielerin den Vorgang. Dort zeigte sie diverse Fotos, die sie weinend neben einem Cop zeigen. Watts schrieb: "Heute wurde ich in Handschellen gelegt, nachdem ich mich geweigert hatte, einzugestehen, etwas falsch gemacht zu haben, weil ich bekleidet in der Öffentlichkeit Zuneigung gezeigt hatte."

 

"Die dachten, dass meine Frau eine Prostituierte ist"

Die Polizeibeamten seien voreingenommen am Tatort angekommen, sagte Lucas dem US-Portal "TMZ" weil sie ,"einen tätowierten weißen Rocker mit einem gutaussehenden schwarzen Mädchen zusammen sahen. Die dachten, dass es sich bei meiner Frau um eine Prostituierte handelt." Auf Instagram tobte er verzweifelt: „Wie kann man solche Vorurteile haben!“

"Ich fühlte Scham, Wut und war frustriert"

Rückblickend schreibt sie über die Festnahme: „Als ich auf dem Rücksitz des Polizeiwagens saß, habe ich mich an die unzähligen Male erinnert, als mein Vater frustriert und von der Polizei gedemütigt nach Hause kam - obwohl er nichts Falsches getan hatte. Ich fühlte seine Scham, seine Wut und war frustriert“, schildert Watts. „Ich saß im Polizeiauto und war voller Adrenalin. Mein blutender Arm schmerzte.“ Watts warf der Polizei weiterhin vor, sie beim Anlegen der Handschellen am Handgelenk verletzt zu haben - ein Beweisfoto postete sie auf Facebook. 

​Hier seht ihr das Video:

 

 

In "Django Unchained" mit Christoph Waltz spielte sie die Sklavin CoCo. Jetzt musste Daniele Watts am eigenen Leib erleben, wie der Rassismus weiterlebt.

 

Die Polizei hat eigenen Angaben zufolge interne Ermittlungen zu dem Fall eingeleitet.