Ganz in Weiß: Herzogin Kate strahlt bei Prinzessin Charlottes Taufe

Die Royal Family zeigt sich erstmals zu viert in der Öffentlichkeit

Strahlende Familie: Prinz William, Prinz George, Herzogin Kate und Prinzessin Charlotte im Kinderwagen auf dem Weg zur Taufe. Zum ersten Mal zu viert in der Öffentlichkeit: Prinz William, Herzogin Kate und die beiden Kinder. Prinzessin Charlotte weinte, als Kate sie aus ihrem Wagen nahm. So niedlich kümmerte sich Prinz George um seine kleine Schwester! Soooo süß! Prinzessin Charlotte in ihrem Kinderwagen. Die Queen erschien in hellrosa. Auch Camilla kam zur royalen Taufe. Der große Bruder Prinz George ging ganz souverän an all den jubelnden Fans vorbei. Hunderte Fans jubelten der Königsfamilie zu.

Es ist Prinzessin Charlottes großer Tag und ihr zweiter offizieller Termin als neugeborene Prinzessin, denn heute, am 5. Juli, wurde sie auf den Namen Charlotte Elizabeth Diana getauft. Gegen halb fünf erreichte die Royal Family - Prinz William, Herzogin Kate und ihre Kinder zum ersten Mal zu viert in der Öffentlichkeit – die Kirche, in der damals auch Lady Diana getauft wurde, und strahlte gemeinsam in die Kameras.

Herzogin Kate strahlte in einem créme-weißen Kleid von Alexander McQueen, während sie an der Seite ihres Mannes Prinz William und Söhnchen Prinz George den klassischen Kinderwagen samt Prinzessin zur Kirche schob. Der fast zweijährige Prinz George, der an der Hand von Papa Prinz William lief, entzückte in roter, kurzer Hose, sowie einem weißen Hemd mit roter Stickerei.

Wie der Vater, so der Sohn

Ein nahezu identisches Outfit trug auch Prinz William, als dieser Ende 1984 seine Eltern zur Taufe seines Bruders Prinz Harry begleitete. Auch der neugierige Blick, der den wartenden Fans und Fotografen galt, stand dem Sohn genau wie seinem Vater damals ins Gesicht geschrieben.

Wenig später, als Herzogin Kate ihre Tochter aus ihrem Wagen hob, um sie in die Kirche zu tragen, begann Prinzessin Charlotte, die bis dahin zufrieden darin gelegen hatte, zu weinen, konnte aber schnell durch die ruhige Stimme ihrer Mama beruhigt werden. In der Sandringham’s St. Mary Magdalene Church fand daraufhin die royale Taufzeremonie statt, in der auch Prinzessin Charlottes verstorbene Großmutter Lady Diana getauft wurde.

Der kleine Kreis

Zur Zeremonie war ausschließlich ein enger Kreis von Familie und Freunden zugelassen, die kurz nach der Familie eintrudelte. Die Taufpaten, die erst heute vom Kensington Palast bekannt gegeben wurden, Sophie Carter, James Meade, Thomas van Straubenzee, sowie Laura Fellowes und Adam Middleton gehörten zu diesem kleinen Kreis von Gästen.

Darunter natürlich die Queen, die in hellrosa zusammen mit Prinz Philip erschien, sowie Prinz Charles und seine Frau Camilla, die ein blassblaues Kleid trug, das gefährlich im Wind flatterte. Auch die Großeltern mütterlicherseits, Carole und Michael Middleton, waren zusammen mit Herzogin Kates Geschwistern James und Pippa bei der Taufzeremonie anwesend.

Fürsorglicher Bruder

Entsprechend der jahrzehntelangen Tradition der britischen Königsfamilie trug auch Prinzessin Charlotte die Nachbildung des historischen Taufkleids, in dem auch schon die erste Tochter von Königin Victoria getauft wurde. Etwa eine Stunde lang dauerte die Taufe, die mit heiligem Wasser aus dem Jordan vollzogen wurde. Nach der Zeremonie warf Prinz George noch einen fürsorglichen Blick in den Kinderwagen seiner kleinen Schwester – einen stolzen Beschützer hat Prinzessin Charlotte also.

Danach spazierte die royale Familie, die zum ersten Mal zu viert in der Öffentlichkeit auftrat, entlang der vielen wartenden Fans, um daraufhin im Sandringham Haus einzukehren. Dort wird zunächst Mario Testino einige Porträts der Familie aufnehmen, danach wird Kuchen und Tee serviert.