Lady GaGa gewinnt 8 VMAs

Abräumerin des Abends

Lady Gaga hat es mal wieder allen gezeigt. Die 24-jährige Sängerin ist die Abräumerin der diesjährigen MTV Video Music Awards. Konkurrenten wie Eminem oder Beyoncé waren gegen die Exzentrikerin chancenlos.

Rekord! Schon im Vorfeld machte Lady GaGa mit 13 VMA-Nominierungen von sich reden. Das gelang in der Geschichte der Preisverleihung noch niemanden.

Jetzt der Triumph! In der Nacht zum Montag konnte Lady GaGa insgesamt acht der hart umkämpften Awards abräumen und stellte damit sämtliche Mitbewerber in den Schatten. Sie gewann unter anderem in den Kategorien „Bestes Tanzvideo“ und „Bestes Pop-Video“ und nahm den Award in der Königskategorie „Video des Jahres“ mit nach Hause.

Hier die Gewinner der 27. MTV Video Music Awards im Überblick:

Best Dance Music Video – Lady Gaga (“Bad Romance”)


Best Collaboration Video – Lady Gaga featuring Beyonce (“Telephone”)

Best Female Video – Lady Gaga (“Bad Romance”)

Best Rock Video – 30 Seconds to Mars (“Kings and Queens”)

Best Male Video – Eminem (“Not Afraid”)

Best Pop Video – Lady Gaga (“Bad Romance”)

Best Choreography – Lady Gaga (“Bad Romance”)

Best Direction – Lady Gaga (“Bad Romance”)

Best Editing - Lady Gaga (“Bad Romance”)

Best Special Effects – Muse (“Uprising”)

Best Art Direction – Florence + the Machine (“Dog Days Are Over”)

Best Cinematography – Jay-Z and Alicia Keys (“Empire State of Mind”)

Best Breakthrough Video - The Black Keys (“Tighten Up”)

Best Hip Hop Video – Eminem (“Not Afraid”)

Best New Artist – Justin Bieber (“Baby”)

Video of the Year – Lady Gaga (“Bad Romance”)