Graham Moore gesteht bei Oscar-Rede: "Ich wollte mich mit 16 umbringen"

Der "The Imitation Game"-Darsteller rührt bei den Oscars zu Tränen

Graham Moore rührte bei den Oscars 2015 mit seiner Rede zu Tränen.  Der Drehbuchautor gewann für seinen Film

Graham Moore, 34, räumte bei den Oscars 2015 nicht nur den Academy Award für das "beste adaptierte Drehbuch" ab, sondern überraschte auch mit einer äußerst bewegenden Rede. Statt sich in einer endlosen Ansprache bei allen Beteiligten seines Filmes "The Imitation Game" zu bedanken, begeisterte der Drehbuchautor mit einer Rede, die zu Tränen rührte. Darin erzählte er von seiner Vergangenheit und gestand: "Als ich 16 war, wollte ich mich umbringen."

Graham Moore begeistert mit Oscar-Rede

Mit diesem Geständnis hat keiner gerechnet! Heute steht Graham Moore auf der Bühne der Oscar-Verleihung mit einem der begehrten Goldjungen in der Hand, doch nicht immer war ihm sein Talent bewusst. Im Gegenteil: Früher hatte der junge Schriftsteller mit Selbstzweifeln zu kämpfen, wollte sich sogar das Leben nehmen

Er wollte sich umbringen!

In seiner Rede gestand er:

Als ich 16 Jahre alt war, wollte ich mich umbringen, weil ich mich seltsam und anders fühlte und ich fühlte mich, als würde ich nicht dazugehören. Und jetzt stehe ich hier… und deswegen widme ich diesen Moment eben diesem Teenager, der sich anders fühlt oder so als würde er nirgendwo dazugehören. Doch, das tust du. Ich verspreche es dir. Bleib seltsam, bleib anders und dann, wenn deine Zeit kommt und du hier auf dieser Bühne stehst, bitte gib diese Nachricht an die nächste Person weiter, die dir über den Weg läuft. Vielen Dank!

Mit diesen Worten traf er die Zuschauer mitten ins Herz, alle waren gerührt von der ehrlichen und persönlichen Ansprache der Hollywoodgröße. In der Kategorie "Bestes adaptiertes Drehbuch" ließ der 34-Jährige seine Konkurrenten Paul Thomas Anderson, Damien Chazelle, Jason Deah Hall und Anthony McCarten hinter sich. Verdient, denn der Dreh zu "The Imitation Game" war sicherlich der aufwändigste - der Film über den britischen Logiker, Mathematiker und Informatiker Alan Turing lockte eine Großzahl von Zuschauern in die Kinos.

Ganz klar: Neben Graham Moores Rede war auch Neil Patrick Harris' Nacktauftritt der Höhepunkt der Oscarnacht!

Hier könnt ihr euch Moores bewegende Rede ansehen: