Guido Maria Kretschmer: "Dresscode hat mit Respekt zu tun"

INfashion Folge 9

Nie wieder ratlos vorm Kleiderschrank stehen:
 Guido Maria Kretschmer (49) weiß wie's geht! Für eine neue Folge INfashion hat Moderatorin Tanja Bülter (42) den Designer in Düsseldorf getroffen und sich von ihm zum Thema "Dresscodes" aufklären lassen.

Wie oft stehen wir vor dem Kleiderschrank und stellen uns die Frage: „Was zieh‘ ich bloß an?“ Eine vorgegebene Kleiderordnung macht es da auch nicht besser. „Cocktail“, „Black Tie“ oder „Smart Casual“ – jetzt ist die Verwirrung perfekt! Was verbirgt sich hinter diesen Dresscodes? Wer sollte es besser wissen als unser Lieblingsdesigner: Guido Maria Kretschmer!

Fashion-Date bei "Jades"

Tanja Bülter hat dem „Shopping Queen Star“ für eine neue Folge von IN Fashion auf den Zahn gefühlt. Bei einem PR-Event im „Jades“, dem Fashion-Tempel Düsseldorfs, bat sie Guido, ihr die perfekten Looks zu jedem Anlass zu zeigen. Und er nahm sich richtig viel Zeit – sowohl für die zahlreichen Autogrammjäger als auch für Tanja. Offenbar ist ihm das Thema eine Herzensangelegenheit!

"Die kleine Schwester vom Abendkleid"

Während „Smart Casual“ für „leicht und entspannt“ stehe, sei „Cocktail“ bereits „die kleine Schwester vom Abendkleid“, klärt uns der Experte auf. Aber muss man sich bei der Outfit-Wahl wirklich streng danach richten? „Ja!“, findet Guido: „Man sollte sich daran halten, aber es gibt auch immer die ‚Textil-Terroristen‘, die denken: ,Ich mache, was ich will.“ Für den sympathischen Modemacher ein echtes No-Go! „Wenn man so etwas auf eine Einladung schreibt, will man ja auch, dass da irgendwie ein Bild erhalten ist und es hat auch etwas mit Respekt zu tun“, stellt er klar.

Die Dresscodes

1. SMART CASUAL - steht für "leicht und entspannt". Es darf niedlich und hübsch sein, mit flachen Schuhen. Unser Beispiel ein Rock aus der Kollektion von Guido Maria Kretschmer und dazu ein T-Shirt mit einem gewissen Kick.  
 
2. COCKTAIL - das Cocktailkleid ist die kleine Schwester des Abendkleids, sagt der Profi. Es ist perfekt für die Einladung am frühen Abend, oder späten Nachmittag. Am besten kurz und einfarbig. Unser Beispiel ist ein kleines Schwarzes, das glitzert und mit transparenten Details auftrumpft.
 
3. COME AS YOU ARE - heißt soviel wie "komm schnell und bringe einen Style mit, der sich nicht verkleidet anfühlt", sagt der Designer. Es sollte nicht die gemütliche Jogginghose sein, aber das Büro-Outfit ist absolut passend. Der Dresscode setzt vorraus, dass man gut angezogen ist.
 
4. BLACK TIE - ist der formellste Dresscode. Für Frauen heisst das, ein langes Abendkleid. Unser Beispiel ist auch aus der Kretschmer-Kollektion und braucht durch die Art-Deko-Elemente kaum bis gar keinen Schmuck. Wichtig: der Look muss hier elegant und dem Anlass angemessen sein.