"GZSZ": Was macht eigentlich Andreas Elsholz heute?

Als "Heiko Richter" spielte er dreieinhalb Jahre in der Daily-Soap mit

Er war der Frauenschwarm der ersten Stunde! Andreas Elsholz, 42, war das Gesicht von „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“. Als „Heiko Richter“ brach er unzählige Mädchenherzen und machte nebenbei noch Karriere als Musiker. Doch was macht der Schauspieler heute - nach der Zeit bei der Daily-Soap?

Dass GZSZ nach 23 Jahren immer noch bei RTL zu sehen ist, hätte damals wohl niemand gedacht. Anfangs noch müde belächelt, mauserte sich die Sendung, die in Berlin spielt, zum Publikumsliebling und ist mittlerweile die erfolgreichste Soap im deutschen Fernsehen. Vielen Darstellern wurde dadurch der Weg für eine erfolgreiche Karriere geebnet. Zuletzt zeigte Jörn Schlönvoigt im „Dschungelcamp“, dass in ihm mehr drinsteckt, als „nur“ ein Soap-Darsteller. 

Er war der 1. "GZSZ"-Star

Doch angefangen hat alles mit Andreas Elsholz. Von 1992 bis 1996 spielte er „Heiko Richter“ und erlebte damals einen regelrechten Ansturm auf seine Person.

Das war schon ein immenser Hype, der da um die Serie war. Das war die erste Daily-Soap und ich war der erste, der da so richtig groß und bekannt geworden ist

, erzählt er gegenüber RTL. Während der Zeit bei „GZSZ“ veröffentlichte er außerdem sogar zwei Alben.

Viel mehr, als nur "Soap"-Darsteller

Nach dreieinhalb Jahren verließ er die Serie freiwillig, um sich neuen Projekten zu widmen und musste allerdings auch damit zurechtkommen, dass das Interesse an ihm nach seinem Ausstieg abflaute. Mittlerweile ist aus dem Frauenschwarm ein Multitalent geworden, das sich mehrere Standbeine aufgebaut hat. So arbeitet er als Regisseur, steht auf der Theaterbühne und ist leidenschaftlicher Hobbyfotograf, der sogar zwei Ausstellungen hatte.

Auch privat steht er auf der Sonnenseite des Lebens. Seit 14 Jahren ist er mit Denise Zich verheiratet. Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn und lebt bei Berlin.