Haarfarbentrend: Pretty in Pastel

Angesagte Farb- und Styling-Techniken

Hier geht’s bunt zu! Und zwar so richtig. Promis, wie Nicole Richie und Hilary Duff haben ihren Köpfen die coolsten Soft Tones verpasst. Wir wollen das auch! Redken-Stylist Daniel Golz weiß, welche Farb-, Schnitt- und Styling-Techniken gerade angesagt sind. Uns hat der Profi alles zum Thema Pastellhaar verraten:

Volle Farbkraft voraus!

Wer den Trend mal testen möchte, findet hier Wissenswertes und tolle Tipps.

Welchem Typ steht welcher Pastellton?
Grundlegend passen kühle Pastelltöne wie Violett, Grau, Blau zu einem kühlen Teint und kommen mit Makeup in diesen Farben optimal zur Geltung. Alle Rot-, Orange- und Gelb-Pastelltöne harmonieren mit einem warmen Hautton und Make-up.

Wie sollte man das Haar pflegen?
Die Pflege spielt eine wichtige Rolle bei Pastellfarben. Ein Mix aus Proteinen und Feuchtigkeit lässt gefärbte Pastellhaare top aussehen, und die Farbe hält auch länger.

Worauf sollte man achten?
Pastelltöne dürfen nicht zu schnell hintereinander aufgetragen werden. Vier Wochen sollten dazwischen liegen, damit man immer eine gute helle Basis hat, sonst kann das Ergebnis schnell zu dunkel werden. Auch wichtig: Erst zwei Tage nach dem Colorieren das Glätteisen benutzen, um einem Farbverlust vorzubeugen.

Sollte bei dunklem Haar der Profi ran?
Auf jeden Fall! Für perfekt gefärbtes Pastellhaar wird als Basis durchgehend blondiertes Haar benötigt. Nur ein Friseur schafft es, das Haar gleichmäßig und hell zu bekommen.

Mit welcher Farbe sollte man anfangen?
Allen Einsteigern empfehle ich, mit der Ombré- oder Balayage-Technik zu beginnen. Tolle Farben für Einsteiger sind Erdbeer- und Pfirsichblond.