Heidi Klum & Vito Schnabel: Trennung unter Tränen!

Die OK! Coverstory

Heidi Klum und Vito Schnabel beim Tennishalbfinale in Flushing Meadows Ist das Sommermärchen für Heidi Klum vorbei? Die Modelmama blickt ernst drein Bye-bye, Vito? Heidi zeigt, dass sie ihren Vito zum Fressen gern hat. Er bleibt relativ passiv Die aktuelle Ausgabe von OK! - ab dem 17. September 2014 im Handel

Das Sommermärchen ist zu Ende erzählt. Das Supermodel Heidi Klum, 41, und der Kunsthändler Vito Schnabel, 28, gehen wieder getrennte Wege. Eine gemeinsame Zukunft steht plötzlich in den Sternen. OK! weiß, wie es zur Liebeskrise kam und welchen Trumpf die Moderatorin im Ärmel hat. Die OK! Coverstory:

Bye-bye, Vito!

Der Sommer der Liebe in New York ist vorbei, der Flug nach Los Angeles bedeutet gleichzeitig die Trennung von Vito.

Die Bilder sprechen Bände

Knapp 4.000 Kilometer Luftlinie liegen ab sofort zwischen Heidi und ihrem umtriebigen Toy Boy, ganz schön viel für eine frische Liebe - vielleicht zu viel. Die Bilder von Heidis Ankunft am Airport in Los Angeles sprechen Bände: Geknickt, im farblosen Outfit, mit dunkler Sonnenbrille und ausdruckslosem Gesicht flieht die Model- Moderatorin vor den Fotografen.

Auch die Zukunftsprognose für die Liebe zwischen der vierfachen Karrieremutter und dem schöngeistigen Kunsthändler sieht alles andere als rosig aus. „Heidi Klum ist nur eine Trophäe für Vito!“, ätzte Liliana Matthäus, 26, vor Wochen. „Für ihn ist es ein Reiz, so eine erfolgreiche Frau zu bekommen.“

Vito ist nur noch genervt

Jagdfieber statt Liebe? Das Jetset-Girl, das knapp ein Jahr die Frau an Vitos Seite gewesen sein will, scheint tatsächlich recht zu behalten. Denn der Reiz ist verflogen. Wenige Tage vor Heidis Heimreise war die Stimmung zwischen den Verliebten so unterkühlt wie Heidi nach der Ice Bucket Challenge. Gab es eine Woche zuvor bei den US Open noch mehr heiße Küsse in der Loge als Schmetterbälle auf dem Tennisplatz, schien Vito Schnabel von den Annäherungsversuchen seiner Freundin beim Herrenfinale massiv angenervt zu sein.

Einseitige Liebe?

Heidi, die sonst akribisch auf ihre Figur achtet, schluckte den Frust in Form eines Burgers und massenweise Popcorn hinunter. Keine Spur mehr von den vielen Liebesbezeugungen, die das Übermodel als Pressesprecherin in Herzensdingen nur zu gerne und vor möglichst großem Publikum mit Engelszungen hinausposaunte: „Ja, es ist Liebe!“ Möglicherweise eine sehr einseitige Liebe, die jetzt, wo beide wieder in ihr „altes“ Leben zurückkehren, vom Alltag und der Erfahrung einer „Ehe auf Probe“ torpediert wird.

"Vito möchte nicht als Promi-Dater gesehen werden"

Aus dem Umfeld von Vito Schnabel hört man, dass der „Jay Gatsby der Kunstszene“ von Heidis „We are family“-Offensive überfordert war. „Vito hat sehr hart dafür gearbeitet, im Kunstbusiness ernst genommen zu werden. Er möchte nicht als Promi-Dater gesehen werden“, lässt sich ein Insider zitieren. Ein Warnschuss in Heidis heile Welt.

Die ganze Coverstory lest ihr in der aktuellen Ausgabe von OK! - ab dem 17. September im Handel.