Heiratsantrag beim zweiten Date: Rea Garvey zeigt seine emotionale Seite

Der Rocker schrieb "Supergirl" und "Wildlove" für seine Josephine

Der Rocker scheut nicht davor, Gefühle zu zeigen, doch so emotional wie in der Talkshow von Markus Lanz zeigte sich Rea Garvey, 41, noch nie. Dort schüttete der Sänger sein Herz aus und verriet, wie sicher er sich schon immer bei seiner Liebe zu seiner Ehefrau Josephine, einer Deutsch-Rumänin, war.

Schon beim zweiten Date habe Rea Garvey seiner Frau einen Heiratsantrag gemacht, welchen sie jedoch erst vier Jahre später annahm. Doch der Ire schien sich einfach sicher zu sein. Auch seine Eltern spürten das, denn Josephine war die erste seiner Freundinnen, die sie herzlich aufnahmen. Kein Wunder also, dass Reas größte Hits „Supergirl“ und „Wild Love“ seiner Josephine gelten.

"Supergirl" für seine Josephine

Eigentliches Thema der Sendung war jedoch Sterbehilfe. Da auch der Sänger kürzlich jemanden im Freundeskreis verloren hatte, kamen ihm im Gespräch darüber die Tränen. „Wir waren froh über die letzten Minuten. Es war hart“, erklärte er.

Tränen-Premiere im Fernsehen

Der emotionale Ausbruch war Rea unangenehm, denn „es ist das erste Mal, dass mir das im Fernsehen passiert“, so der Coach von „The Voice of Germany“, der erst kürzlich über seine nah am Wasser gebauten Kollegen Smudo und Stefanie Kloß schmunzelte.

"Noch genug Mädchen"

Auch von seiner strengen Erziehung erzählte Garvey, sein Vater sei Polizeichef gewesen. „Mit 15 war ich mal mit einem Mädchen zusammen, dessen Familie etwas zu viel Kontakt mit der Polizei hatte. Da sagte er nur zu mir, dass ich das lieber beenden solle“, so der Rocker. Aus Respekt vor seinem Vater befolgte er diesen Rat, denn „es gab ja noch genug Mädchen“. 

Ist ein Heiratsantrag beim zweiten Date angebracht?

%
0
%
0