Held der Kindheit: "Winnetou"-Star Pierre Brice ist tot

Der Schauspieler wirkte in elf Filmen mit

Pierre Brice ist in Paris gestorben. Winnetou war die Paraderolle des Schauspielers. Zusammen mit Old Shatterhand machte Winnetou die Gegend unsicher.

Wir alle kennen die Verfilmungen von Karl May: Dessen Kultfigur "Winnetou" und sein bester Freund Old Shatterhand füllten so manche einsame Stunde in der Kindheit. Pierre Brice, der in elf Streifen den Häuptling mimte, ist jetzt ziemlich unerwartet im Alter von 86 Jahren verstorben. Das bestätigt sein Management. Damit endet eine unglaubliche Ära.

Der wilde Westen

Diese Meldung lässt einen noch einmal ganz genau an die tollen Szenen denken, die uns Pierre Brice in fast einem Dutzend Filmen mit seiner schauspielerischen Leistung schenkte. Von 1962 bis 1968 begeisterte Pierre als "Winnetou".

Dem Franzosen ist es auch mit zu verdanken, dass auf die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg weiterhin derart Wert gelegt wird und "Winnetou" bis heute ein Begriff ist. Nicht nur wir sind damit aufgewachsen, auch die nächsten Generationen durften das Indianer-Spektakel bewundern und sich wie ein Mensch im wilden Westen fühlen.

In den Armen seiner Frau

Pierre Brice sei nun am Samstag in Paris im Krankenhaus verstorben. Das Management teilt offiziell mit:

 

Mit großer Trauer müssen wir mitteilen, dass Pierre Brice am heutigen Morgen um 8.20 Uhr an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben ist. Er ist am gestrigen Abend mit hohem Fieber ins Krankenhaus eingeliefert worden, seine Ehefrau Hella war die ganze Zeit bei ihm. Heute früh ist Pierre Brice in den Armen seiner Frau gestorben. Pierre Brice soll in Deutschland beerdigt werden, auch die Trauerfeier ist in Deutschland.

 

1992 wurde ihm für sein Lebenswerk das Bundesverdienstkreuz verliehen. Pierre hinterlässt seine Ehefrau Hella Krekel, mit der er seit fast 40 Jahren liiert war.

RIP in den ewigen Jagdgründen.