Herzogin Kate: Rückzug zu ihrer Mutter Carole Middleton

Sie versucht bei ihren Eltern ihre Schwangerschafts-Übelkeit zu überwinden

Seit Wochen kämpft Herzogin Kate, 32, gegen eine besonders schlimme Form der Schwangerschafts-Übelkeit, kann keinen Termin für das britische Königshaus wahrnehmen – jetzt zieht sie sich vorerst wohl ganz aus der Öffentlichkeit zurück.

Seit Bekanntwerden ihrer zweiten Schwangerschaft leidet Herzogin Kate unter übermäßigem Schwangerschaftserbrechen (hyperemesis gravidarum) und kann daher keine öffentlichen Auftritte für die britischen Royals wahrnehmen. „Sie kämpft schrecklich“ beschrieb nun ein Insider der britischen "Daily Mail".

Umzug nach Bucklebury

Jetzt haben William, 32 und seine Ehefrau scheinbar einen neuen Plan gefasst, um Kate das Leben während dieser schlimmen Anfangsphase der Schwangerschaft ein wenig einfacher zu machen: Herzogin Kate und ihr erster Sohn Geroge, 1, sollen vorübergehend nach Bucklebury zur Familie der Herzogin gezogen sein. 

Hilfe von der Mutter

Hier soll sich ihre Mutter Carole rührend um ihre Tochter kümmern: „Carole Middleton ist auf der Suche nach alternativen Heilmethoden um Kates Krankheit in den Griff zu bekommen. Sie sucht im Internet nach natürlichen Heilmitteln“, so die Quelle gegenüber "Daily Mail". 

Vielleicht tut ja gerade diese Nähe zu ihrer Familie und der Abstand von allen Aufgaben und Forderungen des Hofes der Herzogin jetzt gut und trägt dazu bei, dass es ihr schnell wieder besser geht…