Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Heulkrampf im "Dschungelcamp": Kann Tanja Tischewitsch dem Druck standhalten?

Die 24-Jährige hat Heimweh und vermisst ihre Mutter

Tanja Tischewitsch hat das Heimweh erwischt - gut, dass Angelina Heger ihr sofort zur Seite steht! Tanja Tischewitsch kommen plötzlich die Tränen: Sie vermisst ihre Mutter! Sara spielt im Dschungelcamp Mama: Hier tröstet sie Tanja und Angelina.

Immer fröhlich, aufgeschlossen und motiviert - so kennen wir Tanja Tischewitsch, 24. Doch am sechsten Tag im "Dschungelcamp" lässt das "DSDS"-Sternchen alles raus, kann die Tränen nicht mehr aufhalten. Im Gespräch mit Angelina Heger, 22, erzählt sie, wie sie aufgewachsen ist und warum sie ihre Mutter in dieser Zeit so sehr vermisst. Ist Tanja der ganze Druck etwa zu Kopf gestiegen?

"Ich versuche immer, voll hart zu bleiben"

Eben war sie noch gut gelaunt wie immer, im nächsten Moment ändert sich ihre Stimmung schlagartig. Tanja beichtet, welche Gedanken die ganze Zeit in ihr schlummern und an wen sie jetzt am meisten denkt: 

Ich versuche, immer voll hart zu bleiben und voll tapfer zu bleiben. Ich will, dass immer alle Leute sehen, ich bin voll die Fröhliche. Ich will mich nicht schwach zeigen. Wenn die dann sehen, dass ich heule, dann sehen alle, dass ich verletzbar bin. Ich will immer die toughe machen. Ich denke die ganze Zeit, was macht meine Mum, schafft die das alles? Wir sind voll das Dreamteam. Ich habe keinen Vater mehr, das schweißt zusammen.

"Du bist sehr tapfer. Hätte ich nicht gedacht"

Gut, dass die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin Angelina der 24-Jährigen sofort zur Seite steht, um sie zu trösten und ihr die Last zu nehmen. Sie kann gut verstehen, wie Tanja sich gerade fühlt, denn schließlich ist sie ebenso bei ihrer Mutter aufgewachsen. „Das ist bei mir genauso!", sagt sie. Auch Jörn und Aurelio entgegnen Tanja mit aufmunternden Worten. Der "Bachelorette"-Charmeur gibt zu:

Du bist ziemlich tapfer. Hätte ich nicht gedacht. Wirklich nicht. Das hätte ich nicht gedacht. Sehr sogar.

Angelina: "Ich heule zu Hause auch richtig oft"

Tanja ist froh über die mentale Unterstützung und gesteht, dass sie das einfach mal loswerden musste. Da scheint sie aber nicht die Einzige zu sein. So beichtet Angelina:

Ich heule zu Hause auch richtig oft, so bin ich halt.

Da die beiden Dschungel-Mädels jetzt schon eine Gemeinsamkeit gefunden haben, schlägt Tanja motiviert vor, ihre Muttis mal zu einem entspannten Urlaub einzuladen, weil sie so viel für ihre Töchter tun. Und Angelina ist sich sicher: „Mamas die ihre Kinder lieben, die nehmen dich auch mit 40 Jahren wieder auf.“

Frühzeitiger Ausstieg oder Krise überwunden?

Anscheinend liegt momentan sentimentale Stimmung in der Luft. Erst gestern brach Angelina selbst in Tränen aus, dachte über einen Ausstieg aus dem Camp nach. Tanja scheint das angesteckt zu haben: "Als Angelina wegen ihrer Mutter geweint hat, ist es bei mir irgendwie alles rausgekommen." Bleibt zu hoffen, dass die beiden Dschungel-Küken ihr Heimweh überwinden und auf dem Weg zur Dschungelkrone nicht ins Straucheln geraten. 

Glaubt ihr, dass Tanja freiwillig aussteigt?

%
0
%
0
%
0