"Horror-Show": Madonna über ihren Sturz bei den "BRIT Awards"

Das Outfit der Queen of Pop wurde ihr während dem Auftritt zum Verhängnis

Madonna fiel während ihrer Performance bei den Doch die Queen of Pop lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Auch nach dem unsanften Sturz performte Madonna bis zum Schluss.

Für einen Moment hielten wohl alle die Luft an, als Madonna, 56, bei den „BRIT Awards“ plötzlich während ihrer „Living for Love“-Performance rückwärts eine Treppe hinunterstürzte. Obwohl die Sängerin und ihre Tänzer kurz geschockt wirkten, zogen sie ihren Auftritt professionell durch, sodass sogar vermutet wurde, der Sturz wäre Absicht gewesen. Doch nun meldete sich die Queen of Pop selbst zu Wort und erklärte, wie es ihr nach dem Zwischenfall, der definitiv nicht geplant war, erging.

Da hat Madonna nochmal Glück gehabt! Ihr unglücklicher Sturz während ihrer „Living for Love“-Performance bei den „BRIT Awards“ hätte auch schlimmer enden können. Obwohl die Sängerin nach dem Schock-Moment, in dem sie rückwärts die Treppe hinunterstürzte und auf dem Rücken landete, professionell weitersang, blieb sie nicht ganz unverletzt.

Schleudertrauma und Kopfschmerzen

Während der „The Jonathan Ross Show“ am Donnerstag, den 26. Februar, erzählte Madonna von den Auswirkungen des Zwischenfalls auf der Bühne:

Ich hatte ein kleines Schleudertrauma, habe mir den Hinterkopf angeschlagen. Und bis etwa drei Uhr morgens stand ein Mann mit einer Taschenlampe über mir, um sicher zu gehen, dass ich bei klarem Verstand bin.

"Es war ein Albtraum"

„Es war ein Albtraum“, sagte Madonna. „Ich habe tatsächlich eine Horror-Show für alle geschaffen“. Damit hat die Sängerin in gewisser Weise sogar Recht, denn das Publikum der Preis-Verleihung war natürlich sehr erschrocken, als die „Queen of Pop“ plötzlich nach hinten fiel.

Wie kam es zum Sturz?

Aber wie kam es überhaupt zu dem Sturz? Das Outfit war schuld! Sie habe ihren Umhang fester schnüren müssen, weil ihr Weg über die Bühne weiter als in den Proben gewesen sei. Ihr Team habe Angst gehabt, dass der Umhang herunterfallen würde.

„Deshalb haben sie ihn wirklich eng um meinen Hals geschnürt“, erklärte Madonna Ross. Als sie dann auf den oberen Stufen ankam, scheiterte sie an dem Versuch, den seidenen Faden zu lösen. „Ich hatte zwei Möglichkeiten: Ich könnte entweder erwürgt werden oder fallen, also entschied ich mich zu fallen“, rekapitulierte die Sängerin den Moment.

Strangulation versus Sturz

„Meine zwei entzückenden Tänzer haben mich quasi von der Bühne herunter gewürgt“, scherzt sie und gibt zu, den Auftritt nicht ansehen zu wollen:

Ich mag es, fantastisch zu sein. Ich probe und probe, wenn ich also eine Show mache, ist es mühelos und ich schaffe Magie“, erklärt Madonna ihr Konzept. Allerdings ist von nun an Schluss mit Capes:
„Keine Umhänge mehr“, insistierte die Sängerin.

Sieh dir jetzt Madonna im Video an!