Hoverboard-Zoff! Wiz Khalifa am Flughafen in L.A. festgenommen

Mit Video: "Das hat Spaß gemacht"

Dass mit den Sicherheitsbeamten am Flughafen nicht zu spaßen ist, sollte Wiz Khalifa, 27, mittlerweile doch eigentlich wissen. Erst im Mai 2014 wurde der Rapper festgenommen, weil er ein halbes Gramm Gras mit sich führte. Und nun, kaum ein Jahr später, hat sich der "See you again"-Sänger erneut mit den Beamten angelegt. Und das Beste daran: Der 27-Jährige scheint die ganze Sache wieder einmal völlig locker zu sehen.  

"Das hat Spaß gemacht"

Sogennate Hoverboards scheinen momentan in Promi-Kreisen wohl der absolute Renner zu sein. Selbstverständlich besitzt also auch ein Wiz Khalifa eines der angesagten Skateboards. Vor ein paar Tagen machte der Rapper mit seinem neuen Lieblingsspielzeug auch gleich mal den Flughafen in Los Angeles unsicher. Doch davon schienen die anwesenden Sicherheitsbeamten eher weniger zu halten. Die nahmen den 27-Jährigen prompt fest, als dieser sich weigerte, von seinem Board zu steigen.  

Auf Twitter äußerte sich der "Black and Yellow"-Künstler auch gleich zu dem peinlichen Vorfall:

Wurde schon lange nicht mehr geschlagen und in Handschellen abgeführt. Das hat Spaß gemacht.

 

Drei Beamte und ein Rapper

Spaß? Nach einem lustigen Vorfall sah die ganze Sache eher nicht aus. Denn auf dem Video, das der Rapper gleich mit auf seiner Twitter-Seite postete, sieht man mindestens drei Beamte, die Wiz hinunterdrücken und ihm allen Anschein nach klarmachen wollen, keinen Widerstand zu leisten. Unter das Filmchen schreibt er:

Drei Cops schreien mich an, keinen Widerstand zu leisten. Das einzige, was ich machen kann, ist ihnen zu sagen: Ich leiste keinen Widerstand. Ich tue, was ich will.

 

"Unsere Generation benutzt eben Hoverboards"

Ja, Wiz scheint den Vorfall mit ziemlich viel Humor zu nehmen. Und auch für die Hoverboards prophezeit der 27-Jährige noch eine große Zukunft. Demnach würde sie sowieso jeder in den nächsten sechs Monaten nutzen. In einem weiteren Tweet schreibt er:

Ich stehe für unsere Generation und unsere Generation benutzt eben Hoverboards.