Hugh Hefner wehrt sich gegen die Vorwürfe von Holly Madison!

Er wirft dem Ex-Bunny vor im Rampenlicht bleiben zu wollen

Albtraum Playboy-Mansion? Eigentlich stellt man sich das Leben in der luxuriösen Villa von Hugh Hefner, 89, angenehm und entspannt vor. Eines seiner Bunnys packte vor Kurzem allerdings aus wie es wirklich hinter verschlossenen Türen zu sich geht und beschrieb ihre Zeit als wahre „Hölle“. Holly Madison, 35, lebte von 2001 bis 2008 bei Hugh Hefner und verriet in ihren Memoiren „Down the Rabbit Hole: Curious Adventures and Cautionary Tales of a Former Playboy Bunny“, die am 23. Juni erscheinen werden, intime Details. Jetzt schlägt der Frauenheld zurück.

Spielt Hugh Hefner ein falsches Spiel?

Verbaler und emotionaler Missbrauch - die Vorwürfe von Holly Madison gegen ihren Ex-Lover Hugh Hefner sind groß. Er soll seine Frauen gegeneinander ausgespielt haben, der Alltag war von Kontrollen und Intrigen beherrscht. Aber nicht nur das: Bei ihrem Kennenlernen soll der 89-Jährige die damals 21-Jährige versucht haben unter Drogen zu setzen.

Aber was ist wirklich dran an den Aussagen der Blondine? Wenn es nach dem Playboy-Gründer geht, handelt es sich um blanke Behauptungen, wie er jetzt gegenüber „Us Weekly“ äußerte.

Er weißt alle Vorwürfe von sich

Im Verlauf meines Lebens hatte ich mehr als einen gerechten Anteil an romantischen Beziehungen mit wunderschönen Frauen. Viele von ihnen leben jetzt ein glückliches, gesundes und produktives Leben. Und ich bin stolz darauf sagen zu können, sie sind bis heute innige Freunde von mir geblieben. Leider gibt es auch einige, die sich dazu entschlossen haben, die Geschichte umzuschreiben. Damit versuchen sie, im Rampenlicht zu bleiben. Man kann eben nicht alle für sich gewinnen!

Holly bleibt allerdings dabei: Sie sagt die Wahrheit! „Ich habe gemerkt, dass ich nicht gut behandelt wurde. Ich habe es satt, vor Menschen Angst zu haben. Ich habe keinerlei Loyalität zu Hef. Ich habe ihn sei vier Jahren nicht gesprochen, also warum sollte ich es jetzt tun? Außerdem sage ich die Wahrheit“.