"Ich bin eine Frau": Bruce Jenner outet sich im TV-Interview

Endlich kann der "Keeping up with the Kardashians" seine Seele befreien

Bruce Jenner outet sich in TV-Interview als Transgender. Bruce Jenner will durch seine Offenheit die Welt verändern. Bruce Jenner war 23 Jahre mit Kris Jenner, der Mutter seiner Töchter Kendall und Kylie verheiratet (2000). Bruce Jenner bekommt auch Anerkennung von seiner Ex-Frau Linda Thompson.

Endlich hat er ausgesprochen, was schon so lange offensichtlich gewesen war. Bruce Jenner, 65, erklärte in einem bewegenden TV-Interview mit Diane Sawyer, was ihm seit langem auf der Seele gelegen hatte. Der frühere Zehnkampf-Star outete sich als Transgender und schreibt TV-Geschichte, denn das Interview wurde nicht im Reality-Stil wie „Keeping up with the Kardashians“ ausgetreten, sondern hat mit der notwendigen Behutsamkeit Hoffnung für viele Gleichgesinnte geschaffen.

Bewunderung und lobende Worte verbreiten sich gerade im Internet für Bruce Jenners mutige Worte, vor Millionen von Zuschauern zu sagen: „Ich bin eine Frau“. Mit einer Geste lenkte der frühere Star-Athlet das Gespräch in die gewünschte Richtung, denn er löste öffnete und schüttelte sein Haar, bereit, endlich über seine tiefsten Geheimnisse zu sprechen.

"Im Grunde bin ich eine Frau"

„Sind Sie eine Frau?“, fragte ihn daraufhin die berühmte US-Moderatorin Diane Sawyer und bekommt nach kurzem Zögern die Antwort, auf die alle gewartet, und die alle erwartet hatten: „Im Grunde ja“, so Bruce Jenner. „Ich bin eine Frau“.

Was für eine Courage von einem Mann, der sein Geheimnis Jahrzehnte lang bewahrt und sich verstellt hat, um in das viel zu eingestampfte Bild der Gesellschaft zu passen. Das Interview wurde bereits vor Wochen angekündigt und hatte Trans-Aktivisten in Aufruhr versetzt, da diese befürchteten, Bruce Jenner würde wie in der Reality-Soap seiner Familie „Keeping up with the Kardashians“ einen Witz aus dieser privaten Angelegenheit machen.

Doch dem ist nicht so, Bruce selbst ist amüsiert, dass er eigentlich die ersten wirklichen Schlagzeilen in der Familie macht. „Wir haben in acht Jahren etwa 425 Episoden gedreht“, erklärt er lachend, „und die ganze Zeit dachte ich mir, mein Gott, die einzig wahre Geschichte in der Familie war die, die ich verheimlichte“.

Seit seiner Kindheit im falschen Körper

Denn auch in seiner Familie, als Stiefvater von Khloé, Kourtney und Kim Kardashian, als Vater von Kendall und Kylie Jenner, aber noch mehr als Ehemann von Kris Jenner, hatte Bruce lange Zeit sein Geheimnis bewahrt. Und das, obwohl er sich bereits als Kind im falschen Körper gefühlt hatte.

Das zeigt sich auch in alten Kinderfotos. Schon im Alter von vier Jahren hatte er heimlich die Kleidung seiner Schwester angezogen, so zeigt es ein Bild. „Das ist meine Seele“, so der Familienvater. In den Bildern von damals sehe er „jemanden, der seinem Leben davonrennt“. Einsam und in „Todesangst“.

Suizidgedanken

Das ist es auch, was hoffentlich durch das Interview geändert werden kann. Viele Transsexuelle verlieren sich in der Situation und begehen Selbstmord. Auch für Bruce Jenner war Suizid ein Gedanke, als Paparazzi erstmals von seiner Geschlechtsumwandlung hörten. „Das Einfachste der Welt“, so sagt er, „eine Knarre holen, und bumm“.

Schon seit den Achtzigerjahren nimmt Bruce Jenner Hormone, setzte diese zwischenzeitlich jedoch wieder ab, als ihn die Angst packte. Dreimal war er verheiratet, zuletzt 23 Jahre mit Kris Jenner. Doch er „war nicht so fair, wie ich hätte sein sollen“.

„Ich habe Kris geliebt“, gesteht er, doch irgendwann konnte er ihr einfach nichts mehr vorspielen. „Das war hart für sie“, als sie ihn in einem Kleid vor dem Spiegel erwischte. Doch mittlerweile stehen alle hinter Bruce, schließlich ist er ein wichtiges und vor allem geliebtes Familienmitglied.

Kim Kardashian am verständnisvollsten

Jenner verrät, dass Kim Kardashian am verständnisvollsten gewesen sei. Das habe er ihrem Ehemann Kanye West zu verdanken, der sich mit ihr hinsetzte und erklärte, „Ich wäre nichts, wenn ich nicht ich selbst sein könnte“. Und genau das hat Bruce Jenner nun geschafft. Er kann endlich er selbst sein. Irgendwann wird er auch durch OPs mit der Umwandlung fortfahren, doch der wichtigste Schritt ist getan: „Ich will nur, dass meine Seele frei ist“.

Nach diesem weltbewegenden Interview äußern sich Familienmitglieder, Promi-Kollegen und Fans via Social Media und stärken Bruce Jenner den Rücken, bewundern ihn für seine Courage. „Lasst uns Menschen wie Bruce auf der ganzen Welt stärken indem wir sie lieben“, twittert beispielsweise Lady Gaga. Auch Miley Cyrus ist begeistert und schreibt: „I LOOOOVE LOOOVE LOOOVE Bruce Jenner!!!!“.

"Mein Held"

Kim Kardashian postete auf Instagram ein Foto von sich und Bruce und schreibt: „Liebe ist die Courage, die echteste, beste Version seiner Selbst zu leben. Bruce ist Liebe. Ich liebe dich Bruce“. Sie verspricht außerdem, dass die Familie „egal was passiert“ immer hinter ihm stehen würde.

Auch seine Ex-Ehefrau schreibt stolz auf Twitter: „Ich konnte ihn nicht nur 25 Jahre meinen Ehemann nennen und den Vater meiner Kinder. Ich kann ihn jetzt meinen Held nennen“. Und auch seine Ex-Frau Linda Thompson, die die Mutter seiner beiden Söhne ist, schreibt: „Einst ein Meister der Olympiade, jetzt ein Meister für all jene, die den Kampf, einfach sie selbst zu sein, teilen“.

Bei so viel positivem Feedback, so viel Unterstützung ist Bruce Jenner eindeutig auf dem richtigen Weg und das Interview hoffentlich der Antrieb für mehr Toleranz. Ab dem 26. Juli, so bestätigte es der Entertainment-Sender „E!“, wird außerdem Bruce‘ eigene Dokusoap über sein „Leben als Transfrau“ ausgestrahlt.

 

Love is the courage to live the truest, best version of yourself. Bruce is love. I love you Bruce. #ProudDaughter

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am

Seht euch hier das Outing von Bruce Jenner an: