"Ich bin wie betäubt": Erste Worte von Bobby Brown zum Tod seiner Tochter

Bobbi Kristina Brown ist eingeschlafen ...

Bobby Brown trauert um seine Tochter Bobbi Kristina. Ein Bild aus glücklichen Tagen ... Jetzt hat Bobby Brown seine beiden Engel verloren. Bobby ist am Boden zerstört.

Gestern war wohl der schlimmste Tag im Leben von Bobby Brown, 46. Lange wollte der Vater von Bobbi Kristina Brown († 22) nicht wahr haben, dass er seiner eigenen Tochter nicht mehr helfen kann und den komatösen Zustand einfach nicht aufgeben. Doch eine Besserung kam leider nicht in Sicht und so entschloss sich die Familie doch dafür, die lebenserhaltenden Maschinen abstellen zu lassen. Bobby Brown gab jetzt erstmals ein Statement ab.

Der schwerste Gang eines Vaters

Kaum einer von uns kann sich vorstellen, wie es derzeit im Kopf und im Herzen von Bobby Brown zugehen muss. Die gesamte Familie der toten Bobbi Kristina befindet sich natürlich in vollkommener Trauer, doch für einen Vater ist es immer noch das schlimmste, seine eigene Tochter zu Grabe tragen zu müssen.

Lange hoffte der Musiker auf Besserung - eine Art Wundergenesung, die seine Tochter endlich wieder ins richtige Leben zurückzubringen vermochte. Doch seit einem halben Jahr lag Kristina nun schon im Krankenhaus ohne wirkliches Bewusstsein, zuletzt sogar im Hospiz, um ihre letzten Stunden so angenehm wie möglich zu machen und sich gerecht von der Welt zu verabschieden.

Gestern war es soweit: Bobby Brown entschied sich dafür, seine Tochter gehen zu lassen. Der Gang aus dem Hospiz war zentnerschwer, die unsagbare Trauer in Bobbys Augen sofort zu sehen ...

Wie betäubt

Jetzt entschloss sich der Vater der Verstorbenen über seine Anwälten nun doch ein Statement zum Tod seines Nachwuchses abzugeben. Gegenüber "Us Magazine" heißt es:

 

Gestern hat Bobbi Kristina Brown ihren Platz im Himmel eingenommen. Krissy kämpfte monatelang dafür, wieder gesund zu werden, doch leider erlag sie ihren Verletzungen. Krissy war und ist ein Engel. Ich bin im Augenblick wie betäubt. Meine Familie muss einen Weg finden, nur mit dem Gedanken an sie zu leben und die Erinnerung an sie zu ehren. Unser Verlust ist unbeschreiblich.

 

Der sechsfache Vater wird auch in Zukunft mit diesem unbeschreiblichen Verlust zurechtkommen müssen. Wir wünschen der gesamten Familie Brown viel Kraft.