"Ihr seid erbärmliche Trottel": #mundaufmachen-Video - Joko und Klaas gegen Flüchtlings-Hetze

Klare Botschaft der "Circus Halligalli"-Moderatoren: "Entfolgt uns bei Twitter"

In die Debatte um rechte Hetze gegen Flüchtlinge in Deutschland schalten sich nach Anja Reschke, 42, und Til Schweiger, 50, immer mehr Personen des öffentlichen Lebens ein. Nun setzen auch die "Circus Halligalli"-Moderatoren Klaas Heufer-Umlauf, 31, und Joko Winterscheidt, 36, ein deutliches Zeichen gegen Hass-Kommentierer in den sozialen Netzwerken. In ihrem heute veröffentlichten Youtube-Clip "Das wird man wohl noch sagen dürfen #mundaufmachen" finden sie klare Worte gegen den unsäglichen Fremdenhass auf Facebook, Twitter und Co.. 

"Ihr seid erbärmliche Trottel"

“Jeder, der sich in den letzten Wochen und Monaten mal auf Facebook, Twitter oder sonst ein soziales Netzwerk gewagt hat, wird mit mehr oder weniger offenem Hass gegenüber Flüchtlingen konfrontiert”, so Joko Winterscheidt zu Beginn des gut dreieinhalb Minuten langen Videos. Lange hätten die beiden ProSieben-Entertainer diskutiert, ob es ihre Aufgabe sei, sich dazu zu Wort zu melden. Schließlich sei Klaas als "der Typ, der sich mal 'nen Donut in die Stirn hat spritzen lassen" und Joko, der sich "wochenlang mit einer Socke unterhalten" habe, "relativ ungeeignet, hier die Moralkeule zu schwingen".

Angesichts ihrer riesigen Fangemeinde auf Facebook und Twitter hätten sich die beiden dann aber doch entschieden, etwas zum Thema Flüchtlinge zu sagen: "Uns sehen, hören und lesen also eine Menge Menschen, von denen eine erbärmliche Minderheit leider auch zu denen gehört, an die der folgende Kommentar gerichtet ist”, so Joko und Klaas. 

Sehr geehrte "Ich bin zwar kein Nazi, aber"-Idioten, diplomierte Wahrheitskenner, Hobby-Provokateure, Intelligenz-Flüchtlinge, ihr scheut euch nicht wie alle Waschlappen, die Wahrheit auszusprechen. Ihr denkt, ihr gehört tatsächlich zu den wenigen, die sich trauen, den Mund aufzumachen. Ihr faselt von Wirtschaftsflüchtlingen, Sozialschmarotzern, Überfremdung und habt ein paar Daten und 'Spiegel'-Artikel auswendig gelernt, die eure Dummheit mit sogenannten Fakten untermauern sollen. (...) Ihr lasst euch nichts diktieren, schon gar nicht von der Lügenpresse, selbsternannten Gutmenschen, von Til Schweiger oder - noch viel schlimmer - von uns. 

"Facebook verwechselt Rassismus mit Meinungsfreiheit"

Weiter heißt es von Klaas Heufer-Umlauf in "#mundaufmachen": "Ihr bleibt erbärmliche Trottel, die sich auf Kosten der Ärmsten profilieren wollen." "Kann sein, dass wir einfach akzeptieren müssen, dass es euch Idioten gibt", wirft Joko ein und gibt zu bedenken: "Facebook verwechselt ganz ähnlich wie ihr Rassismus mit Meinungsfreiheit und sperrt nach wie vor lieber ein paar Titten als euren geistigen Dünnpfiff."

"Ihr seid die Dummheit. Das schwächste Glied in der Kette"

Denkt nicht, dass ihr die Mehrheit seid, uns eure Fakten interessieren oder wir eure plumpen Provokationen nicht durchschauen. Ihr seid die Dummheit. Das schwächste Glied in der Kette. (...) Früher oder später wird euer Zwergenaufstand abgeblasen, ihr packt eure Fackeln ein und lungert nachts nicht mehr vor Flüchtlingsheimen rum. Vielleicht werdet ihr erwachsen, kommt zur Besinnung und schämt euch ein Leben lang für diesen Sommer. Oder ihr landet im Nachmittagsprogramm von RTL. 

"Entfreundet uns bei Facebook"

Das deutliche Fazit von Joko und Klaas: 

Wir wollen nur eins: Den Zuschauer oder irgendjemand im Unklaren lassen, wie wir über euch denken. Entfolgt uns bei Twitter, entfreundet uns bei Facebook, überzieht uns mit einem Shitstorm, boykottiert unsere Shows und schreibt, wie unlustig wir sind oder schon immer waren. Denn keine Fernsehquote, kein Shitstorm kann jemals so schlimm sein wie der Applaus von Leuten, die auch dann laut klatschen, wenn ein Flüchtlingsboot mit 800 Menschen im Mittelmeer versinkt. Refugees welcome.

Punkt.

Seht hier das Video: