Ist „GNTM“ jugendgefährdend? Medienanstalt prüft Heidi Klums Topmodel-Show

Eine Studie liefert erschreckende Ergebnisse

Ist Heidi Klums Castingshow Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg könnte das Ende der Prosieben-Sendung einläuten.  Seit 2006 ist Heidi Klum auf der Suche nach Deutschlands schönsten Mädchen. 

Kann es für Jugendliche gesund sein, Mädchen nachzueifern, deren unausgereifte Körper auf Size Zero gedrillt werden? Oft genug stand Heidi Klum für ihre Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ in der Kritik. Darüber hinaus hatte die 41-Jährige aber nie groß Konsequenzen zu befürchten. Dies könnte sich nun erstmals ändern. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) prüft, inwiefern die Model-Show jugendgefährdenden Charakter hat. 

Wie gefährlich ist die Model-Show für Teenager?

Während der eigene Körper sich verändert und Selbstzweifel viele Heranwachsende begleiten, wird ihnen im Fernsehen bei „Germany’s Next Topmodel“ die scheinheilige Perfektion vorgelebt. Wie zuträglich oder schädlich kann dies für die Entwicklung der Jugendlichen sein? Das prüft jetzt die Medienanstalt Berlin-Brandenburg. Der Grund: Eine Online-Petition und eine Studie zeigten besorgniserregende Zusammenhänge.

Ein Drittel der Befragten sieht "GNTM" als "entscheidend für eigene Krankheitsentwicklung"

Das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen und der Bundesfachverband Essstörungen hatten 241 überwiegend weibliche Patienten zum Zusammenhang von Essstörungen wie Magersucht und Bulimie und TV-Sendungen befragt. Fast ein Drittel der Betroffenen gab an, die Sendung „Germany’s Next Topmodel“ sei entscheidend für die eigene Krankheitsentwicklung gewesen.

MABB prüft das Casting-Format auf Herz und Nieren

Ein niederschmetterndes Ergebnis für die Castingshow, das ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen könnte. Die Online-Petition „Pinkstinks“ fordert die Prüfung der Sendung und die Medienanstalt Berlin-Brandenburg hat bereits reagiert. „Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg wird das Format ‚GNTM‘ vor dem Hintergrund der aktuellen IZI-Studie in die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) einbringen und es auf mögliche entwicklungsbeeinträchtigende Wirkungen gemäß § 5 JMStV hin prüfen“, antwortete eine Referentin auf Anfrage der „NOZ“.

Catwalk in Zukunft nur noch ab 22 Uhr?

Doch was droht der Sendung, sollte die Medienanstalt wirklich zu dem Schluss kommen, dass das Format für Jugendliche unter 16 Jahren ungeeignet ist. Nun, sollte es zu dem Urteil kommen, würden Heidis Mädchen erst ab 22 Uhr über den Laufsteg laufen dürfen. Dies wäre ein herber Rückschlag für ProSieben: Seit Jahren beschert das Casting-Format dem Privatsender auf dem besten Sendeplatz Traumquoten. Doch es könnte noch schlimmer kommen: Wenn die Sendung gar keine Jugendfreigabe erhielte, dann könnten die Topmodels erst ab 24 Uhr über die Mattscheibe flimmern.  

Sieh dir hier das Video an: