Jennifer Lawrence macht Schluss mit "X-Men"-Filmen

Die Schauspielerin will nicht mehr länger die Mutantin "Mystique" spielen

Jennifer Lawrence macht Schluss. Zusammen mit Michael Fassbender und James Mcavoy (v. li.) spielt sie in den 2013 bekam Jennifer Lawrence sogar einen Oscar für

Das wird vielen Fans aber ganz und gar nicht gefallen. Jennifer Lawrence, 24, gehört zu den erfolgreichsten Darstellerinnen Hollywoods im Moment, nicht zuletzt wegen ihrer Rolle in den erfolgreichen „X-Men“-Filmen. Doch jetzt hat die Oscar-Preisträgerin und "Tribute von Panem"-Darstellerin anscheinend genug vom Mutantenleben und verkündet unerwartet ihren Abschied aus der Filmreihe.

Ein letztes Mal dürfen wir die Vielleicht-Freundin von Chris Martin auf der Leinwand sehen, wie sie als Gestaltwandlerin und Meisterhackerin ihren Weg durch die Sciene-Fiction-Filme macht und dabei auch nicht vor Mord zurückschreckt.

Letzter Film für 2016 geplant

Seit 2011 spielt sie die Mutanten „Mystique“, die seit jeher auf dem schmalen Grat zwischen Gut und Böse balanciert. Ihren ersten Auftritt als blauhäutige und eiskalte Verführerin hatte sie in dem Film „X-Men: Erste Entscheidung“, woraufhin die Fortsetzung im Jahr 2014 kam - „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“. Nun soll „X-Men: Apocalypse“, der für 2016 erwartet wird, ihr dritter und letzter Film aus der Reihe sein. 

Nach drei Filmen ist Schluss

Im Interview mit MTV verriet sie: „Es ist mein letzter, eigentlich.“ Auch ihr Ex-Freund, Nicholas Hoult, der in den Filmen ebenfalls einen Mutanten spielt, rechnet nach dem kommenden Teil nicht damit, weiterhin Teil der Filme zu sein, die auf den Marvel-Comics basieren. Das berichtet zumindest „E! Online“. Über die Gründe für den Ausstieg von Lawrence kann nur spekuliert werden. Vielleicht möchte sie sich eher auf ein anderes Genre konzentrieren oder sie ist es leid, mehrere Stunden für ihr aufwendiges Kostüm in der Maske zu sitzen.

Jennifer Lawrence beehrte mit ihrer Interpretation von „Mystique“ die Schauspielerin „Rebecca Romijn“, die in den ersten drei Hauptfilmen die Mutantin spielte. 

Das Aus für die "X-Men"?

Wie damit in dem kommenden Film umgegangen wird, ist unklar. Dass man die komplette Filmreihe allerdings an den Nagel hängt, ist eher unwahrscheinlich. Schließlich wurden bereits für die aktuelle Trilogie, die zeitlich vor der ursprünglichen angesetzt ist, neue Darsteller für die gleichen Rollen gecastet. Außerdem gehören die „X-Men“-Filme zu den erfolgreichsten Comic-Umsetzungen und spielen jede Menge Geld in die Kassen ein.